Erstellt am 18. Februar 2015, 08:36

Trotz toller Kür das Podest verfehlt. Lisa Schneider verpasste beim Hippolyt-Cup trotz zweitbester Kür als Vierte den Sprung auf das Siegerpodest in St. Pölten.

Starke Darbietung. Lisa Schneider bewies in St. Pölten einmal mehr ihr großes Talent, auch wenn ein Stockerlplatz verwehrt blieb. Foto: UES  |  NOEN, UES

Mit vier Startern trat der Union Eis und Rollsportclub Eisenstadt die Reise zum nationalen Jugendlaufen nach St. Pölten an. In der Gruppe Advanced Novice musste Lisa Schneider ein wenig mit sich hadern.

Schneider verpasste Podest nur knapp

Sie verzeichnete im Kurzprogramm und in der Kür jeweils einen Sturz verzeichnen, dennoch zeigt sich im direkten Duell mit ihren nationalen Konkurrentinnen ein Aufwärtstrend, der sich in der zweitbesten Kürleistung äußerte.

Ein nicht ganz geglücktes Kurzprogramm verhinderte allerdings den Sprung auf das Podest und führte schließlich zu Gesamtrang vier.

Lina Salzer zeigte in ihrer Altersgruppe eine solide Leistung, jedoch verhinderten eine Unsicherheit bei einem Sprungelement und gleichzeitig die hohe Leistungsdichte in dieser Gruppe eine bessere Platzierung. 23,99 Punkte und Gesamtrang 18 in der Gruppe Basic Novice lautete somit das Ergebnis.

Leon Salzer trotz Fehlern zum Sieg

Alexandra Smirnova erwischte in derselben Gruppe einen rabenschwarzen Tag und landete nach drei Stürzen im Endklassement auf dem 28. Platz.

Leon Salzer, einziger männlicher Vertreter für das Burgenland in St. Pölten, hatte diesmal bei den Pirouetten einige Fehler verzeichnen, konnte aber vor allem mit dem läuferischen Können punkten und landete dank der gezeigten Schwierigkeiten auf dem 1. Gruppenrang.