Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Eisl überraschte mit zweifachem Triumpf. INLINE-SKATEN /  Michael Eisl siegte in Salzburg im Halbmarathon. Auch auf dem Rad glänzte der UES-Athlet.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Der Salzburgring lockte am „Autofreien Tag“ einmal mehr knapp 100 Inline-Speedskater auf die permanente Rennstrecke zu verschiedenen Bewerben. Für die Inline-Speedskater stand ein Halbmarathon auf dem Programm. Besonders erfolgreich verlief das Rennen dabei für UES-Speedskater Michael Eisl. Das Resultat waren Platz elf insgesamt und gleichzeitig der Sieg in seiner Altersklasse mit persönlicher Bestzeit von 35:30 Minuten. Diese Leistung ist vor allem deshalb hoch einzuschätzen, da Eisl noch am Nachmittag zuvor beim Radkriterium in Deutschkreutz am Start war und dabei überraschend das Rennen der Radrennfahrer ohne Lizenz gewinnen konnte. Der Sieg beim Rennen in Salzburg ging bei den Herren an den Slowenen Nejc Mavsar.

Zahlreiche neue  persönliche Bestzeiten

Persönliche Bestzeiten gab es auch für die weiteren gestarteten Speedskater des Union Vereins. David Heinreich gewann seine Altersklasse der 14- bis 15-Jährigen und durchbrach in einer Zeit von 39:45 min. erstmals die 40er Schallmauer. Bei den Damen fuhr die regierende Staatsmeisterin Susanne Fuchs auf Platz drei. Die UES-Athletin musste sich diesmal Martha Nunes aus Portugal sowie der Salzburgerin Michaela Portenkirchner geschlagen geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ungewohnt. Michael Eisl machte einen Abstecher zu einer anderen Sportart und wagte sich beim Radkriterium in Deutschkreutz an den Start.

ZVG