Erstellt am 27. Februar 2013, 00:00

Endstation Finale. Vize-Staatsmeister / Thomas Wagner schaffte bei der Hallenmeisterschaft in Neudörfl den Einzug in das Endspiel, unterlag dort aber.

Von Martin Ivansich

TENNIS / Das Tennis- und Freizeitzentrum in Neudörfl war zum dritten Mal in Folge Austragungsort der ÖTV-Senioren-Hallenmeisterschaften. In insgesamt elf Altersklassen von 35+ bis 75+ wurde um den Staatsmeister-Titel gespielt. Bei den Herren 35+ konnten sich auch zwei Sportler aus dem Bezirk ins Rampenlicht stellen.

Der Osliper Jürgen Jelleschitz (TC Haydnbräu Sankt Margarethen) schaffte ebenso wie der Schützener Thomas Wagner den Einzug in das Semifinale. Jelleschitz hatte mit dem top gesetzten Gallus Haderer eine ganz harte Nuss, die letztendlich nicht zu knacken war. Dennoch verlangte der Burgenländer seinem Kontrahenten alles ab und unterlag in drei Sätzen 3:6, 6:3 und 6:3. Im zweiten Halbfinale traf der als Nummer zwei gesetzte Wagner auf Jörg Ponier.

Finaleinzug nach  schwachem Beginn

Im ersten Satz fand Ponier besser ins Spiel und entschied diesen mit 6:4 für sich. Danach wurde Wagner stärker, dominierte das Spiel und fixierte mit zwei 6:1-Sätzen den Einzug in das Endspiel um den Staatsmeister. Diesem drückte Haderer, der bei den Freiluftmeisterschaften im Sommer im Endspiel Clemens Weinhandl unterlag, mit druckvollem Spiel den Stempel auf und gewann gegen seinen Wiener Neustädter Klubkollegen souverän mit 6:2 und 6:4. Eben dieser Weinhandl holte sich in eindrucksvoller Manier seinen nächsten Meistertitel. Nachdem sein Viertelfinalgegner Thomas Plöckinger-Schatzl kampflos aufgab, ließ der Oberwarter zwei klare Siege über Armin Hub (UTC Loretto/BTV) und Alexander Pfann (TK Gratkorn/STTV) folgen. Der 6:3- und 6:2-Endspielsieg bedeutete den zweiten Turniersieg in Folge für Weinhandl, der in der Vorwoche als Sieger des Kategorie II-Turniers in Budapest vom Platz ging.