Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Erst EM, dann WM?. Talentiert / Der neunjährige Dominik Horvath hat nach seinem Erfolg bei den Vienna Open nun Europa- und Weltmeisterschaften im Blick.

Gratulation von höchster Stelle. Landeshauptmann Hans Niessl (l.) gratulierte Dominik Horvath ebenso zu seinen tollen Erfolgen wie der Eisenstädter Bürgermeister Thomas Steiner (r.). Foto: LMS/Magistrat - Handler  |  NOEN, LMS/Magistrat - Handler
Von Martin Ivansich

SCHACH / Der Triumph von Dominik Horvath bei den Vienna Chess Open blieb natürlich nicht unverborgen. Der 10-jährige Eisenstädter setzte sich als jüngste Teilnehmer des Starterfelds durch und siegte in der Gruppe B. Er schaffte gegen 225 Teilnehmer aus 30 Nationen letztlich sensationell den Turniersieg.

Zwei weitere Ziele in Horvaths Fokus

Der Youngster will in den kommenden Monaten weiter auf sich aufmerksam machen. Er trainiert zwei- bis dreimal die Woche und studiert neben seinen Schulbüchern auch noch jede Menge Schachliteratur. Trainer Reinhold Achs: „Er ist ein junger Spieler mit außergewöhnlichem Talent.“

Ende September steht die Europameisterschaft in Budva/Montenegro am Plan. Ganz fix ist ein Antreten dort noch nicht, man ist noch am Überlegen. Ein Fixpunkt hingegen soll die Weltmeisterschaft im Dezember sein. Diese Nachwuchs-WM findet in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Dort kann sich der beste österreichische U10- und U12-Spieler mit den stärksten Altersgenossen weltweit messen – sicher eine tolle Erfahrung.