Erstellt am 07. November 2012, 00:00

Erster Titel im Einzel. Premiere / Der Osliper David Pichler setzte seinen Erfolgslauf fort und holte in Budapest den ersten Titel bei einem ITF-Event.

Von Martin Ivansich

TENNIS / Burgenlands Nachwuchshoffnung David Pichler zeigte beim ITF-Turnier in Budapest wieder einmal seine Klasse. Nachdem er in dieser Saison bereits viermal im Doppelbewerb triumphierte, sicherte sich das Ausnahmetalent nun seinen ersten vollen Erfolg im Einzel. Pichler erwischte dabei einen optimalen Start in das Turnier, obwohl er sogar ungesetzt war. Mit einem klaren 6:2, 6:2-Auftakterfolg gegen den Slowenen Dorian Tamaz Janezic leitete er seinen bislang größten Turniersieg ein. Im Achtelfinale konnte er den ungarischen Qualifikanten Gyorgy Agoston glatt mit 6:2 6:0 besiegen. Im Viertelfinale traf der 16-Jährige auf den starken Ungarn Mark Kovacs, der bis dahin ohne Satzverlust blieb, nach etwas verhaltenem Beginn ging der erste Satz mit 6:4 an den Ungarn.

Pichler zeigte  großes Kämpferherz

Danach kam Pichler mit seinem kraftvollen und variantenreichen Grundlinienspiel immer besser ins Spiel und konnte den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Mit viel Selbstvertrauen spielte er im dritten Satz groß auf. Er gewann diesen ebenso mit 6:3 und damit das Match nach beinahe drei Stunden Gesamtspielzeit. Nachdem er im Semifinale nach sehr starkem Beginn bei 4:0 im ersten Satz von der Aufgabe seines Gegners, dem Slowenen Maks Tekavec, profitierte, traf er in seinem ersten Einzelfinale auf den Lokalmatador Andre Biro, die Nummer eins des Turniers (ITF Ranking 110). Auch hier demonstrierte der Osliper gleich von Beginn an seine super Form, spielte sehr druckvoll und fast fehlerlos, zog seinem Gegner mit dieser Spielweise den Nerv und gewann schlussendlich souverän und völlig verdient mit 6:2 und 6:2.