Erstellt am 23. September 2015, 05:52

von Lukas Stiegen

Franz Bures hat keine Zeit mehr. Der SC Zillingtal und der ehemalige Trainer Franz Bures gehen getrennte Wege.

Franz Bures und der SC Zillingtal gehen aus zeitlichen Gründen getrennte Wege. Wer das Amt langfristig übernehmen wird, steht nicht fest. Foto: Mats  |  NOEN, Mats

Der SC Zillingtal und Franz Bures haben ihre gemeinsame Arbeit beendet. Nachdem man letztes Jahr fünfter wurde, lief es in diesem Jahr bis jetzt nicht sehr gut für die Zillingtaler.

Lediglich neun Punkte hat man nach sieben Spielen auf dem Konto. „Der Grund ist nicht aus sportlichen Gründen. Wir haben mit Franz Bures gesprochen und es geht sich zeitlich nicht mehr aus. Franz Bures, der bei der Bank tätig ist, hat eine neue Aufgabe in seinem Beruf zu bewältigen, was es für ihn unmöglich macht noch länger Trainer zu bleiben“, so Alfred Pöpperl, Obmann des SC Zillingtal.

„Wir haben Bures viel zu verdanken. Er hat ein tolles Team geformt und war auch menschlich ein sehr toller Kerl. Ich möchte mich auf diesem Wege für die Zusammenarbeit mit ihm bedanken. Vielleicht gibt es ja in der Zukunft noch einmal die Möglichkeit auf eine Zusammenarbeit“, so Pöpperl weiter.

Spielertrainer als Übergangslösung

Als Übergangslösung wurde Muhammed Üzen für das Traineramt ausgewählt. „Der Kapitän ist schon lange bei diesem Verein und wird versuchen das Beste aus der Mannschaft rauszuholen“, so Pöpperl. „Es wird natürlich nicht leicht, da er alle kennt und alle mag, er kann aber nicht alle spielen lassen.“

Wer das Traineramt langfristig übernehmen wird, steht noch nicht fest. „Es sind schon ein paar Trainer im Gespräch, es gibt aber noch nichts Konkretes“, so der Obmann. Wer es nun letztendlich wird, wird sich noch zeigen. „Zurzeit sind wir mit Üzen zufrieden“, so Pöpperl.