Erstellt am 06. April 2016, 03:24

von Christopher Ivanschitz

Frühes Aus beim ersten Tourstopp. Der Schützener Michael Schitzhofer musste sich beim Event im ägyptischen El Gouna mit Rang 17 zufriedenstellen.

Nun steht das nächste Event im französichen Leucate voll im Fokus von Schitzhofer. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Nachdem es im internationalen Segelverband interne Probleme gab und der Weltcup an einem seidenen Faden hing, ging nun doch noch der Start in die neue Saison und somit der erste Tourstopp über die Bühne.

Trainingsrückstand und verpatzter Start

Austragungsort war der Badeort El Gouna am Roten Meer in Ägypten. „Aller Voreingenommenheit und Warnungen zum Trotz muss ich sagen, dass ich mich keinen Moment unwohl oder unsicher gefühlt hätte“, zeigte sich der Schützener Michael Schitzhofer von der Atmosphäre beeindruckt.

Der Wettkampf selbst kam für den Kite-Surfer jedoch etwas zu früh, da das Wetter am Neusiedler See bis dato noch nicht ganz mitspielte und Schitzhofer somit verhältnismäßig unvorbereitet in dieses Event ging. Dies spiegelte sich gleich im ersten Lauf wider: „Ich kam mit den Bedingungen nicht zurecht und fühlte mich noch wie im Winterschlaf.“

In der zweiten Runde wartete schließlich der als Nummer zwei gesetzte Niederländer Youri Zoon, der sich gegen Schitzhofer stark präsentierte und den Burgenländer aus dem Rennen warf. Letztendlich musste sich Schitzhofer mit Rang 17 begnügen, „natürlich nicht der Saisonstart, den ich mir erhofft hatte“, so das Kitesurf-Ass. Am 15. April geht es bereits im Süden Frankreichs mit der Tour weiter, davor stehen jedoch Trainingseinheiten am Neusiedler See auf dem Programm.