Erstellt am 06. August 2014, 05:01

von Martin Plattensteiner

Liga-Comeback mit Offensivkraft. 2. Liga Nord / Das Schicksal als Fahrstuhlmannschaft soll dem ASV Siegendorf nicht mehr widerfahren. Angriff ist Trumpf.

Attila Dunveczki (r.) soll in Siegendorf – gemeinsam mit Dusan Bublak und Clemens Ivanschitz für Torjubel sorgen.  |  NOEN, Plattensteiner
Als im Juni 2013 nach der 4:5-Niederlage in Neufeld feststand, dass der ASV Siegendorf den schweren Canossa-Gang in die 1. Klasse Nord antreten musste, wurde den Verantwortlichen eines klar: Sofortiger Wiederaufstieg. Denn die Attraktivität, in einer Liga mitzuspielen, die nur aus Klubs des Bezirks Neusiedls besteht, hielt sich schwer in Grenzen.

Starke Siegendorfer Angriffsreihe 

Dass sich solch ein Dilemma nicht mehr wiederholt, wurde vor allem in die Offensive verstärkt. Dem Mitaufsteiger FC Andau wurde Attila Dunaveczki „abgeluchst“, mit Dusan Bublak kam ein Angreifer, der aus wenigen Tormöglichkeiten Tore erzielen kann und mit dem wieder fitten Clemens Ivanschitz steht ein dritter Paradestürmer in den Siegendorfer Reihen.

Tomislav Ivanovic hat die Youngster-Rolle abgelegt und ist zu einem torgefährlichen Mittelfeldspieler gereift. Für Oldboy Roland Moder gibt es ein Wiedersehen mit der 2. Liga. In Neufeld wurden seine Dienste vor mehr als einem Jahr nicht mehr benötigt. „Wir peilen einen Platz unter den ersten Sechs an“, erklärt Sektionsleiter Harald Mayer. „Die Mannschaft ist wirklich gut drauf.“

Und das, obwohl kurz vor der Vorbereitung Erfolgstrainer Csaba Szanto den Klub in Richtung Sopron und Profifußball verließ. „In Wallern werden wir gleich sehen, wo wir stehen“, freut sich Neo-Coach Hans Horvath.