Donnerskirchen

Erstellt am 14. September 2016, 02:55

von Peter Wagentristl

Seit 19 Jahren im Club. Anita Stepanek setzte sich erstmals bei den Clubmeisterschaften durch. Die Entscheidung fiel dabei erst im Stechen.

Erfolgreich. Den Sieg bei den Damen sicherte sich Anita Stepanek (3.v.r.), nachdem sie im Stechen Barbara Drach-Hübler (2.v.r.) auf Platz zwei verwies. Zuvor lagen die beiden Golferinnen bei den Clubmeisterschaften gleich auf (175). Das Podium komplettierte Dagmar Zimmermann (3.v.l.), die als Favoritin in den Bewerb gestartet war. Ebenfalls am Bild: Manager Günther Nemeth, Sportwart Alexander Hornof und GC Donnerskirchen-Präsident Holger Stefanitsch (v.l.). Foto: zVg/GC Donnerskirchen  |  zVg/GC Donnerskirchen

Die Golferinnen des GC Donnerskirchen machten das diesjährige Rennen um die neue Meisterin bei den Clubmeisterschaften am 3. September denkbar spannend, denn: Erst im Stechen konnte sich Anita Stepanek durchsetzen.

In der letzten Ausgabe wurde fälschlicherweise Barbara Drach-Hübler als Siegerin genannt, tatsächlich musste sie sich jedoch der frisch gekrönten Clubmeisterin Stepanek im finalen Nachschlag geschlagen geben. Dabei lagen erst drei Damen gleichauf auf Platz eins und schenkten einander nichts.

Schließlich hatte jedoch die als Favoritin gesetzte Dagmar Zimmermann Pech und verlor den Anschluss an die beiden Golferinnen an der Spitze. Diese lieferten sich weiterhin ein knappes Match und so ging die Partie am Ende auch noch ins Stechen. „Wir lagen nach zwei Tagen schlaggleich auf Loch 18“, erinnert sich die Neo-Clubmeisterin gegenüber der BVZ.

Neue Clubmeisterin erhielt Ehrentafel

Die hauchdünne Entscheidung wollten natürlich alle Anwesenden am Golfplatz mitverfolgen: „Es war schon ein spannendes Erlebnis, bei so vollem Rasen zu spielen.“ Die zahlreichen Zuseher sorgten aber auch für Nervosität, zudem herrschten gefühlte 40 Grad, was die Spannung weiter aufheizte.

Im Stechen lief dann bei Stepanek alles nach Plan: Mit dem vierten Schlag landete der Ball am Vorgrün, von wo sie mit einem weiten Put einlochte. Das Par reichte. Barbara Drach-Hübler zeigte in dieser Phase schließlich Nerven, sicherte sich am Ende aber jedenfalls den Vizemeister-Titel. Anita Stepanek wiederum gewann zum ersten Mal in ihrer 19-jährigen Zeit als Mitglied des GCD den Pott.

„Ich konnte kaum glauben, dass ich den wirklich eingelocht habe. Mein Vorsatz war locker zu bleiben und nicht die Nerven wegzuschmeißen“, freut sich die leidenschaftliche Golferin über ihren ersten Titelsieg.

Übrigens: Jetzt darf sich Anita Stepanek nicht nur über den Siegerpokal freuen, auch die Ehrentafel für die Clubmeisterin wurde bereits am Donnerskirchener Golfplatz aufgestellt.