Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Großes Ziel verpasst. SCHWIMMEN / Birgit Koschischek blieb bei der WM in Shanghai hinter den Erwartungen.

Enttäuschend. Birgit Koschischek hatte mit dem Blick auf die Zeitnehmung bei der Schwimm-Weltmeisterschaft in Shanghai keine große Freude.  |  NOEN
x  |  NOEN

Nicht ganz so gut wie erwartet verliefen für unsere Athleten die Langbahn-Weltmeisterschaften in Shanghai. Trotz perfekter Vorbereitung verpasste Birgit Koschischek ihr großes Ziel, den Einzug in ein Semifinale, doch klar und war darüber auch sehr enttäuscht. Neue Motivation holte sie sich aus der viermal 200 Meter Freistil-Staffel, wo sie mit ihren Teamkolleginnen mit neuem Österreichischen Rekord den 15. Platz belegte. Das Ergebnis war letztlich eine Watsche. Ich habe mich optimal vorbereitet und am Ende kein gutes Ergebnis erzielen können. Das ist natürlich sehr bitter, resümierte eine enttäuschte Birgit Koschischek.

Für Sebastian Stoss verlief die Vorbereitung etwas holprig, konnte er aufgrund einer Rückenverletzung erst eine Woche verspätet die Reise nach Shanghai antreten. Angesichts dieses Handicaps zeigte sich der Wiener mit seinem 26. Platz über die 200 Meter Rücken ganz zufrieden.