Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

„Heimkehrer“ Dravits errang Silbermedaille. RINGEN / Mit 41 Jahren zählt Thomas Dravits noch nicht zum alten Eisen. Er holte sich in Wals den Vizestaatsmeister-Titel.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Am vergangenen Wochenende fanden in Wals die Österreichischen Freistil-Staatsmeisterschaften im Ringen statt. Für den URC Mörbisch startete der „Heimkehrer“, der die letzten Jahre zuvor für den AC Hörbranz (Vorarlberg) kämpfte, wieder für seinen Stammverein aus der Seefestspielgemeinde. Der 41-jährige Mörbischer Polizeileistungssportler und Titelverteidiger Thomas Dravits startete in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 74 Kilo.

In den Vorrunden konnte er die beiden Vorarlberger Ringer Sebastian Stöckeler (AC Hörbranz) und Simon Längle (KSV Götzis) jeweils nach Punkten besiegen. Im Finale stieß Dravits auf WM-Starter Philipp Crepaz (AC Wals) und musste sich denkbar knapp mit 0:1 und 0:1 nach Punkten geschlagen geben.

„Ich freue mich sehr über den Vizestaatsmeistertitel und auch darüber, dass ich als ältester Ringer meiner Gewichtsklasse noch Spitzenleistungen bringen kann“, meinte der Vizestaatsmeister.

Dravits hält nun bei  stolzen 20 Medaillen

 

Mit diesem Staatsmeistersilber konnte ich meine Medaillenbilanz bei Staatsmeisterschaften auf 20 erhöhen. „Was nun folgt, sind nur noch Draufgaben und ich hoffe dem Nachwuchs noch eine Weile als Vorbild gelten zu können“, Thomas Dravits.

Ans Aufhören denkt Dravits noch nicht. Im Herbst steht für den Mörbischer Polizisten neben den Bundesligakämpfen auch die Polizei-EM in Prag auf dem Programm, auf die sich Dravits jetzt schon rüstet.