Erstellt am 09. Januar 2013, 00:00

Im Finale gestoppt. ITF-Turnier / David Pichler zeigte auch in Belgrad seine gesamte Klasse und schaffte beim U18-Turnier den Einzug in das Endspiel.

 |  NOEN
Von Martin Ivansich

TENNIS / David Pichler war in der vergangenen Woche beim ITF-Turnier in Belgrad im Einsatz. Der als Nummer eins gesetzte Osliper traf in der ersten Runde auf den Slowenen Jan Vit Suntar, den er souverän mit 6:0 und 6:4 bezwang. Ähnlich stark war der Auftritt des 16-Jährigen in Runde zwei. Der Serbe Stefan Blanusa war am Ende ohne Chance. Pichler ließ nur ein Game aus und setzte sich locker mit 6:0 und 6:1 durch.

Im Viertelfinale wartete der nächste Serbe auf Pichler. Aber auch Luka Vitosevic hatte nicht den Funken einer Chance und musste mit einer 6:1 und 6:2-Niederlage das Feld als Verlierer verlassen. Somit blieb Pichler bis zum Halbfinale ohne Satzverlust. Hier bekam er es mit dem Schweizer Marko Osmackic zu tun, dem es ebenfalls nicht gelang Pichler einen Satz abzunehmen. Mit einem 6:4, 6:1-Erfolg zog Pichler in das Endspiel ein. Dieses verlor er nach hartem Kampf gegen den Serben Petar Conkic mit 4:6 und 6:7. Schon in dieser Woche brennt Pichler beim nächsten Turnier in Bratislava auf Revanche.

Topform. David Pichler glänzte beim U18-Turnier in Belgrad. Er schaffte gleich beim ersten Turnier im neuen Jahr den Einzug in das Endspiel.