Erstellt am 18. Juni 2014, 10:24

von Martin Ivansich

Im Sprint lief's rund. Das UES-Team schlug sich beim stark besetzten Bewerb in Wörgl bravourös. Speziell in den Sprintdistanzen lief es rund.

Niklas Milletitsch eröffnete für die Landeshauptstädter das Europacup-Wochenende in Wörgl. Er fuhr über 300 Meter (27,286 Sekunden) auf den hervorragenden siebenten Platz in der Kadettenklasse. Am Ende fehlten dem Youngster nur sechs Zehntel auf den Sieger Jeremy Kreissig aus Deutschland.

Beim 500-Meter-Lauf lief es für den Müllendorfer nicht optimal. Ein verpatzter Viertelfinallauf bedeutete am Ende Rang 16. Er platzierte sich sowohl im Punkte-, wie auch im Eliminationsrennen auf Platz 20, was in der Gesamtwertung nach vier Distanzen Platz 17 unter 30 Startern bedeutete.

Zwei neue Bestzeiten für Susanne Fuchs

Susanne Fuchs sprintete mit persönlichen Bestzeiten über 300 Meter und 500 Meter auf die Plätze 13 und 17. Das Punkterennen beendete Fuchs mit dem 17. Rang. Beim Eliminationsrennen wäre mehr möglich gewesen, eine Unachtsamkeit kostete aber eine bessere Platzierung.

Für Johannes Hahnekamp lief ebenfalls der Sprint über 300 Meter am besten. Auf der Bahn, auf der er in diesem Jahr über mehrere Wochen bereits intensiv trainiert hatte, lief er 25,3 Sekunden auf dieser Kurzdistanz und verbessert seine eigene Bestmarke, die er zwei Wochen zuvor bei den Staatsmeisterschaften aufgestellt hatte um neun Hundertstel. Bei den 500 Metern war nach überstandener Qualifikation im Viertelfinale aber Endstation.

Auf den beiden Langdistanzrennen konnte der 24-jährige Eisenstädter dann nicht mehr in die Entscheidung eingreifen und belegte die Plätze 23 und 25.