Eisenstadt

Erstellt am 21. September 2016, 02:58

von Martin Ivansich

Gelungener Hahnekamp-Auftritt bei Weltmeisterschaft. UES-Skater Johannes Hahnekamp konnte bei der WM in China mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen.

Johannes Hahnekamp zeigte im Nationalteam bei der WM auf.  |  BVZ

Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften der Inline-Speedskater in Nanjing (China ) schaffte Johannes Hahnekamp im Sprintbewerb über eine Runde auf dem Straßenkurs den Sprung unter die Top-20 der Welt. Mit einer Zeit von 52,883 Sekunden, die genau für Platz 20 reichte, verpasste er in seinem stark besetzten Lauf im Achtelfinale nur um vier Zehntel den Sprung in die nächste Runde und somit auch eine noch bessere Platzierung.

Nachdem die WM, bei der in diesem Jahr 415 Athleten aus 42 Nationen am Start waren, für den burgenländischen Kurzdistanzspezialisten nicht ganz nach Wunsch begonnen hatte, konnte Österreichs schnellster Mann auf acht Rollen bereits beim 100 Meter-Sprint auf dem Straßenkurs erstmals aufzeigen. In einer Zeit von 10,557 Sekunden belegte Hahnekamp als achtbester Europäer Platz 27.

Mit seinen beiden Teamkollegen Thomas Petutschnigg aus Tirol und dem Niederösterreicher Christian Kromoser belegt der Eisenstädter zudem in der Staffel Platz zehn auf der Straße, womit das Team zeigen konnte, dass man mittlerweile mit den Top-Nationen dieser aufstrebenden Sportart gut mithalten kann.

Bereits gestern, Dienstag, kam das Team – darunter auch UES-Trainer András Toth, der in diesem Jahr das Nationalteam vor Ort betreute – wieder nach Österreich zurück. Am kommenden Wochenende steht Johannes Hahnekamp zum Saisonabschluss noch beim Skate-Marathon in Berlin am Start.