Erstellt am 24. April 2013, 00:00

Ins gesicherte Drittel. 2. Liga Nord / Die Breitenbrunner sind mit ihren bescheidenen Mitteln so gut wie „durch“.

Breitenbrunns Trainer Manfred Riedmayer bastelt am Erfolg.  |  NOEN

Das Abstiegsgespenst saß den Breitenbrunnern in den letzten Jahren immer wieder gehörig im Nacken. Trainer Manfred Riedmayer bastelt nun schon die dritte Saison an einer schlagkräftigen, jungen Truppe, die – laut Funktionärsriege – auch „nichts kosten darf“.

Die Youngsters sind klar im Vormarsch

Dass der Coach mit jungen Talenten, welche mitunter auch wieder sportlich aufgepäppelt werden müssen, optimal umgehen kann, hat er immer wieder bewiesen. Unter dem Motto „Aus der Not eine Tugend machen“ wurden sukzessive Eigenbauspieler zum Kader der Kampfmannschaft herangeführt. Youngster Michael Umathum hat beispielsweise bereits 20 Pflichtspiele in den Beinen. Der nächste junge Kandidat ist Stefan Pötsch, der beim 1:0-Sieg gegen Siegendorf schon Fixstarter war. Mario Strohmayer kam mit der Rückennummer zehn zu seinem allerersten Einsatz – und das von Beginn weg.

„Zwei Siege benötigen wir noch, dann sind wir durch“, meint Trainer Manfred Riedmayer. „Dann können die Jungen befreit aufspielen. Platz fünf zu erreichen, wäre mit dieser Truppe eine starke Sache.“