Erstellt am 29. Juli 2015, 08:29

Pichler scheiterte im Dreisatz-Krimi. Der Osliper David Pichler verlor trotz starker Leistung sein Auftaktspiel. Er vergab dabei sogar zwei Matchbälle.

Kampfgeist. David Pichler zeigte eine beherzte Leistung, blieb am Ende aber glücklos.  |  NOEN, Privat

Karoline Kurz (TC Sport-Hotel-Kurz) und David Pichler (TC Haydnbräu Sankt Margarethen) gingen jeweils mit einer Wildcard ausgestattet ins ITF-Turnier in Bad Waltersdorf und rechtfertigten das Vertrauen der Veranstalter. Kurz mit einem Auftaktsieg und Pichler mit einer starken Leistung, die leider unbelohnt blieb.

Spiel ohne glückliches Ende

Im Herren-Bewerb scheiterte David Pichler ebenfalls an einem Slowaken. Michal Pazicky hatte nach drei umkämpften Sätzen das bessere Ende für sich. Aber der Reihe nach: Der Burgenländer breakte den Slowaken in der Anfangsphase des Spiels zum 3:2 und servierte danach den Satz souverän zum 6:4 aus.

Im zweiten Durchgang lief es umgekehrt. Pazicky holte sich das Aufschlagspiel von Pichler zum 3:1 und ließ in der Folge bei eigenem Service nichts mehr anbrennen. Dramatisch wurde es im Entscheidungssatz. Abermals gelang dem Slowaken das erste Break im Satz, Pichler holte sich das Break postwendend zurück und hatte dann bei 5:4 sogar zwei Matchbälle.

Pazicky gewann mit 7:5

Pazicky riskierte, wehrte beide Matchbälle mit einem Ass ab und breakte den Osliper in der Folge erneut. Plötzlich sah sich der Burgenländer einem Matchball gegenüber, den er ebenso abwehrte und sich ins Tiebreak rettete. Auch dort ging es hin und her. Pichler lag 0:3 zurück, führte dann mit 5:4, doch Pazicky gewann mit 7:5.