Erstellt am 09. November 2011, 00:00

Kabinenbau beendet. 2. LIGA NORD / Am Dienstag zogen die Purbacher Kicker in ihre neuen Kabinen ein. Das Schmuckkasterl auf Raten ist nun fertig.

Fertiggestellt. Purbachs Obmann Harald Neumayer präsentierte der BVZ vor der offiziellen Eröffnung die neuen Kabinen.FLÖP  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN PLATTENSTEINER

Im Jänner 2000 übernahm Baumeister Harald Neumayer den Verein und krempelte stufenweise die komplette Infrastruktur am Türkenhain um. Nun ist das Schmuckkasterl – wenn auch auf Raten – so gut wie fertig. Es fehlt nur mehr der sportliche Erfolg. „Das möchte ich nicht kommentieren“, lacht der Obmann. „Doch in den vergangenen elf Jahren ist hier viel passiert.“ Zuerst bekam der UFC Purbach einen eigenen Trainingsplatz, im Jahr 2003 wurde dann die Tribüne fertiggestellt.

Seit dieser Woche haben auch die Kicker ihr neues Reich bezogen. Vier Kabinen, ein Massageraum und eine Räumlichkeit für die Sportgeräte lassen kaum einen Wunsch übrig. Für die Schiedsrichter gibt es zwei Kabinen. „Es kann ja sein, dass eines Tages eine Frau bei uns pfeift“, erklärt Neumayer seine Weitsicht beim Stadionumbau.

Spieler gehen durch eine  Schleuse zum Training

Neben dem Maschinen- und Heizraum wurde auch noch ein Getränkelager eingeplant. Durch eine Schleuse kommen die Spieler bequem zum Trainingsplatz. In Summe wurden jetzt 350 Quadratmeter Fläche neu gestaltet. Jede der vier Mannschaftskabinen hat 16 bis 20 Quadratmeter.

In weiterer Folge soll auch noch der Eingangsbereich zum Stadion saniert werden.