Erstellt am 30. März 2016, 03:54

von Martin Ivansich

Karall: „Wichtigster Transfer“. Stephan Karall von den Eisenstadt Warriors spricht im Interview mit der BVZ über die aktuelle Saison und den neuen Trainer.

Stephan Karall und seine Eisenstadt Warriors sind auf einem guten Weg. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

BVZ: Wie bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf in der Landesliga zufrieden?
Stephan Karall: Wir sind sehr erfreut über den Verlauf des Grunddurchgangs. Trotz schwierigen Beginns mit drei Niederlagen in Serie, konnte sich die Mannschaft nach harter und intensiver Arbeit im Training besser finden und auch unsere Neuzugänge wurden immer besser in die Mannschaft integriert, was sicherlich einer der Erfolgsfaktoren in den darauffolgenden Spielen war. Das gesteckte sportliche Ziel der Play-off-Teilnahme konnte vorzeitig gesichert werden, abseits des Platzes konnten wir stets auf die Unterstützung unserer Fans verlassen, die uns sowohl auswärts als auch daheim lautstark und positiv unterstützt haben.

Welchen Anteil am Erfolg beziehungsweise eurer Entwicklung hat der neue Trainer?
Attila Bakk war mit Sicherheit unser wichtigster Transfer diesen Sommer. Es freut uns sehr, dass es uns gelungen ist, ihn für uns zu gewinnen. Er ist sowohl hinsichtlich seiner basketballerischen Idee also auch, was dem Team ungemein hilft, menschlich ein absoluter Gewinn für unseren Verein und die Mannschaft ist. Er passt zu uns wie die viel zitierte Faust aufs Auge.

Was ist noch möglich für diese Saison, sprich Play-off?
Es freut mich ungemein für unsere Fans, dass wir ihnen zumindest noch zwei weitere Spiele in dieser Saison bieten können. Für uns persönlich ist es das verdiente „Zuckerl“, mit dem wir uns nach einer engen und schwierigen Saison selbst belohnt haben. Wir haben bereits gezeigt, dass wir gegen Güssing gut mitspielen können, einzig ein Sieg ist uns bisher noch nie gelungen.“

Ist es ein Vorteil in Eisenstadt statt in Hornstein zu spielen?
Logistisch war es aufgrund des erfreulichen Zuwachses unserer Jugendmannschaften und auch der Landesliga-Mannschaft nicht mehr möglich, dass Training nur in Hornstein zu absolvieren. Wir sind dankbar für die Unterstützung der Stadt Eisenstadt bei der Bereitstellung des Allsportzentrums zu Trainings- und Matchzwecken. Wir konnten unseren Zuschauerschnitt im Vergleich zum Vorjahr sogar erhöhen.