Erstellt am 27. April 2011, 00:00

Kein Trainereffekt, aber Leistung passt. BVZ BURGENLANDLIGA / Purbach blieb auch im zweiten Spiel unter Günther Schiffer ohne Punkt. Leistung stimmte zuletzt.

Hrvoje Klaric (l.) durfte unter Trainer Günther Schiffer erstmals von Beginn an ran, wurde aber zur Pause wieder ausgetauscht. FRANK  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PHILIPP FRANK

Auch im zweiten Spiel unter Trainer Günther Schiffer gab es keinen Punkt für den UFC Purbach. Obwohl man Kohfidisch 90 Minuten lang gut im Griff hatte und zahlreiche Chancen vergab, standen die Türkenhain-Kicker wieder einmal mit leeren Händen da.

Julian Binder donnerte in der 73. Minute einen Weitschuss unhaltbar ins Kreuzeck. Keeper Marco Kumnig hatte keine Chance. Der Goalie bekam wieder den Vorzug vor Peter Prazak. Schiffer nahm einige Änderungen vor. Die Viererkette wurde aufgelöst, Ladislav Szijjarto rückte wieder als Libero in die Abwehr.

Neo-Kapitän Harald Kauten und Matthias Grassl agierten als Manndecker, der bisherige Spielführer Erhard Pölzelbauer wurde auf die Ersatzbank verbannt. Mario Mangold feierte ein Comeback in der Startformation und im Angriff stürmten erstmals Darko Jokic und Hrvoje Klaric gemeinsam.

„Wir haben Möglichkeiten  für drei Spiele vergeben“

„Die Leistung war sehr beherzt. Wir haben gut gespielt und auch viele Tormöglichkeiten vorgefunden. Darauf kann man aufbauen. Leider war es auch Kunst, diese Chancen nicht zu verwerten. Wir haben Möglichkeiten für drei Spiele vergeben“, trauerte Purbach-Trainer Alfred Schiffer den verschenkten Punkten nach.

„Wir haben die Angriffe einfach nicht fertig gespielt. Irgendwie hat der letzte Wille gefehlt. Ab dem Sechzehner haben wir zu überhudelt und unkontrolliert agiert. Taktisch hat die Mannschaft aber alles befolgt.“

Über die Fortschritte der letzten Tage zeigte sich der UFC-Betreuer aber erfreut: „Das Team hat sich körperlich erfangen, mit breiterer Brust gespielt und mehr an sich geglaubt. Wir müssen noch schneller von Offensive auf Defensive umschalten und die Kommunikation verbessern. Nun müssen die Schiffer-Mannen am Freitag nach Oberwart.

„Wir schauen auf uns, werden genau so weiterarbeiten. Die Spieler müssen ihr Fußballdenken überarbeiten und für den UFC jetzt alles geben. Sie dürfen nicht nur versuchen alleine Leistungen zu zeigen, sondern müssen als Team auftreten“, fordert Günther Schiffer. Allrounder Thomas Moyses fehlt im Landessüden wegen erneuter Gelb-Sperre.