Erstellt am 11. Dezember 2013, 23:59

„Keinen Zweck gesehen“. 2. Klasse Nord /  Rupert Mattes legte sein Amt als Trainer des SC Zagersdorf wie erwartet zurück.

Ruppert Mattes sieht keine Perspektive mehr in Zagersdorf und will nicht mehr weiter mit nur sechs Kickern trainieren. Flöp  |  NOEN, Flöp

Die Vögel zwitscherten es schon seit geraumer Zeit, nun ist es fix: Rupert Mattes ist nicht mehr Trainer des SC Zagersdorf. Am Sonntag bat Mattes nach einem Hallenturnier in Guntramsdorf um die Trennung vom Verein, die ihm Obmann Rudi Golubits gestattete.

„Ich habe darin einfach keinen Zweck mehr gesehen. Wenn man ständig mit sechs Leuten trainieren muss, macht es keinen Spaß mehr“, begründet Mattes seinen Schritt.

Obmann Golubits hätte durchaus Perspektiven gesehen

Der SCZ und Obmann Golubits stehen nun einmal mehr ohne Trainer da. „Wir müssen und werden uns demnächst zusammensetzen und in Ruhe überlegen, wie es weitergeht und wer das Traineramt übernimmt“, bleibt Golubits jedoch gelassen, versteht den Ex-Coach aber nicht ganz: „Die Mannschaft hat sich am letzten Spieltag der Hinrunde sowie jetzt auch beim Hallenturnier ausgezeichnet präsentiert, darauf hätte man auf jeden Fall aufbauen können.“ Laut Golubits treten aber auch private Gründe als Rücktrittsursache neben die angesprochenen sportlichen.

Söhne des Ex-Trainers und Stütze Stocker ebenfalls vor Abschied

Nichtsdestotrotz – der SC Zagersdorf steht vor einem Umbruch: Neue Spieler wurden bereits getestet. Die wird man auch brauchen, denn gemeinsam mit Mattes werden wohl auch dessen Söhne Patrick und Michael sowie Dominik Kolman den Verein verlassen.

Auch Leistungsträger Peter Stocker gilt als Mattes-Verbündeter und könnte dem Tabellenvorletzten den Rücken kehren.