Erstellt am 08. April 2015, 05:55

von Martin Ivansich

Schitzhofer: „Mit dem Ergebnis kann ich gut leben“. Der Schützener Michael Schitzhofer landete beim Auftakt der neuen Weltcup-Saison unter den Top Ten. Er wurde Neunter.

Michael Schitzhofer freute sich über einen starken ersten Weltcup-Auftritt in dieser Saison.  |  NOEN, Ivansich
„Mein Ziel war ein Platz unter den besten Zehn“, so Michael Schitzhofer vor dem Weltcup-Auftakt in Dakhla (Marokko). Der 28-Jährige setzte sein Vorhaben auch in die Tat um und belegte bei dem stark besetzten Rennen den hervorragenden neunten Platz.

„Das Level hier in Marokko war enorm hoch“

„Für mich ein Resultat, mit dem ich gut leben kann und eines das ich angestrebt habe. Ich wollte die Top-Ten knacken und das ist mir gelungen. Das Level hier in Dakhla, Marokko war enorm hoch“, freute sich der Burgenländer über den gelungenen Beginn in dieser Saison.

Bei perfekten Wettkampfbedingungen war ein Starterfeld von 60 Fahrern dabei, darunter die komplette Welt-Elite. Umso höher ist da ein solcher Rang im Spitzenfeld anzurechnen.

Sir Richard Branson steigt als Investor ein

Das diesjährige Wettkampf-Jahr bringt für die Athleten jede Menge Umstellungen mit sich, die zwar noch nicht ganz reibungslos funktionierte. Trotzdem freundete sich Schitzhofer damit bereits an: „Natürlich geht bei Neuerungen nicht immer alles reibungslos, aber die Reise geht in die richtige Richtung.“

Neben der Neuübernahme durch Investoren und dem Einsteigen von Sir Richard Branson als Sponsoren wurden auch die Regeln und das Wettkampf-Format stark verändert. Daneben setzt man a sofort auf eine leichtere Vermarktung und mehr Medientauglichkeit als in den letzten Jahren.