Erstellt am 09. September 2015, 05:22

Kleinhöfleiner Platz: BFV zahlt 35.000 Euro. Einst hätte in Kleinhöflein ein bundesligatauglicher Platz errichtet werden sollen.

Schlimmer geht´s nimmer. Sankt Georgens Adrian Schwarz (r.) ist der Pechvogel schlechthin. Dem Youngster riss zum dritten Mal ein Kreuzband im Knie. Dennoch möchte er sich wieder emporarbeiten.  |  NOEN, BVZ

Im Eisenstädter Gemeinderat – die Sitzung fand nach Redaktionsschluss statt – wurde ein altes „Problem“ zwischen dem Fußballverband und der Stadtgemeinde Eisenstadt gelöst.

Verträge wurden nun hervorgekramt

In den 80er-Jahren wurde dem BFV ein Grundstück in Kleinhöflein überlassen, mit der Auflage einen bundesligatauglichen Platz zu schaffen.

Nun wurden diese Verträge hervorgekramt – ein Bundesligaplatz wurde nie gebaut – und da sich die Anwälte beider Seiten nicht wirklich im Klaren waren, wer im Recht sei, einigte man sich auf einen Vergleich: Der BFV zahlt an die Gemeinde 35.000 Euro.

Diese wiederum gibt dieses Geld dem UFC St. Georgen, der damit einerseits beim BFV offene Rechnungen begleicht und den kleineren Rest direkt für den Verein verwenden kann.

Schwarz ist der Pechvogel schlechthin

Gerade einmal 17 Jahre ist Talent Adrian Schwarz jung. Der Ex-Admira-Kicker, der wieder bei seinem Stammverein St. Georgen kickt, ist wohl einer der größten Pechvögel des Landes.

Im U23-Spiel in Breitenbrunn riss ihm das Kreuzband. Diese Verletzung (im rechten Knie zum ersten Mal) kennt Schwarz schon in- und auswendig. Das linke Kreuzband war schon zweimal gerissen.