Erstellt am 05. November 2014, 08:52

Krenn über Schützen: „Eine starke Mannschaft“. Seit Schützen mit Christian Krenn einen neuen Trainer hat, verlor man nur einmal.

Positives Resümee. Seit Christian Krenn das Amt als Trainer beim UFC Schützen übernommen hat, verlor man nur eine Partie.  |  NOEN, Ivansich

Es war kein berauschender Saisonstart für die Mannschaft aus Schützen. In den ersten sieben Spielen gelang nur ein Sieg gegen den SC Zagersdorf. Außerdem schaffte man noch zwei Unentschieden. Man hat auch hohe Niederlagen einstecken müssen, gegen Wulkaprodersdorf ein 6:1 und gegen Großhöflein ein 7:1.

„Man merkt bei uns, dass der Wille da ist“

Nach diesem Spiel war es für den ehemaligen Trainer Christian Pinter soweit, sein Amt an den neuen Trainer, Christian Krenn, abzugeben, der schon einmal Trainer in Schützen war. Seit diesem Trainerwechsel setzte es nur eine Niederlage – und zwar verlor man gegen den Herbstmeister aus Oggau knapp mit 2:3.

„Bei diesem Spiel war ich in Istanbul“, scherzte der Erfolgstrainer. Wer weiß, vielleicht wäre mit seiner Anwesenheit auf der Seite auch in diesem Spiel mehr drin gewesen. „Man merkt bei uns in der Mannschaft, dass der Wille da ist. Wir haben eine starke Mannschaft und jeder hält sich an das System“, so Christian Krenn.

„Jeder stellt sich in den Dienst der Mannschaft“

„Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut und jeder versucht sich, mit aller Kraft, in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Außerdem sind einzelne Spieler, die vielleicht nicht durch Tore glänzen, sehr wichtig für uns, zum Beispiel Stefan Zehetbauer. Wir haben ein sehr starkes Team, in dem die Chemie stimmt.“

Am Sonntag verabschiedete sich der UFC Schützen mit einem 6:0-Kantersieg gegen Oslip in die Winterpause. Wohin der Weg dieser Mannschaft gehen wird, wird sich in der Frühjahrssaison weisen.