Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Kroaten-Derby mit bitterem Ausgang. BVZ BURGENLANDLIGA / Klingenbach verlor in Stinatz 4:2 und zwei weitere Spieler mit Gelb-Rot. Nun wartet Horitschon.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PHILIPP FRANK

Im Kroaten-Derby bekamen die rund 300 Zuschauer eine gute Partie geboten. „Stinatz war spielerisch kompakt und hatte auch mehr Spielanteile, aber wir haben uns hervorragend verkauft“, resümierte ein zufriedener Klingenbach-Trainer Sepp Lackner.

Bereits nach fünf Minuten hob Daniel Siegl bei einer Rettungsaktion von Martin Reschl gekonnt ab und Schiedsrichter Wandl zeigte auf den Elfmeterpunkt. Sein Bruder, Philipp Siegl, schoss jedoch weit daneben. „Das war kein Elfer, dennoch benötigten wir danach einige Minuten, um uns wieder zu fangen“, so Klingenbach-Trainer Sepp Lackner.

Nach einem Reschl-Ausschuss verlängerte Lukas Jurik per Hinterkopf auf Ante Bezer, der das Leder aus 25 Metern unter die Latte hämmerte (16.). Die Stinatzer Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Goran Vincetic zirkelte einen Freistoß via Innenstange ins Tor (20.). Ernst Janits drehte den Spielverlauf zugunsten der Hausherren und verwertete einen Stanglpass zum 2:1.

Zwei Ausschlüsse in  der Schlussphase

Quasi postwendend gelang Klingenbach-Kapitän Christoph Dihanich per Weitschuss ins Kreuzeck der Ausgleich. „Ein Traumtor! Wir konnten das Spiel lange Zeit offen halten“, so Lackner. Die Schlussphase hatte es in sich. Zunächst vergab Pinheiro aus kurzer Distanz aufs leere Tor. Bezer verpasste mit einem Heber knapp das Tor. Nach einem unnötigen Foul von Michael Balogh gab es abermals Elfmeter – und Gelb-Rot für den Sünder. Milan Jankovic verwertete souverän. Zwei Minuten später musste auch noch Andi Mikacs mit der Ampelkarte vom Feld, ehe Pinheiro den 4:2-Endstand besorgte.

Nun muss Klingenbach ordentlich dezimiert am Samstag nach Horitschon. Alexander und Thomas Klemenschitz sowie Aleksander Mancic fehlen verletzungsbedingt. Michael Balogh und Andreas Mikacs sahen in Stinatz die gelb-rote Karte und müssen pausieren – ebenso wie Mittelfeldregisseur Velimir Vranesevic, der die neunte Gelbe kassierte. „Wir müssen das Beste aus unserer Situation machen“, meinte Trainer Sepp Lackner.

Klingenbach-Regisseur Velimir Vranesevic (unten, gegen den Stinatzer Daniel Siegl) kassierte im Kroaten-Derby die neunte gelbe Karte und ist nun in Horitschon gesperrt. Er ist nicht der einzige Klingenbacher Kicker, der nächste Runde fehlt. KOLLER

x  |  NOEN