Erstellt am 21. Januar 2015, 08:12

Comeback für Halloween-Opfer. Die zu Halloween angeschossene Caroline Bredlinger konnte bei den Hallenmeisterschaften einen großen Erfolg einfahren.

Wieder genesen. Die 13-jährige Caroline Bredlinger (l.) darf sich über ihren Erfolg bei den Wiener Hallenmeisterschaften und über ihre Topform freuen. Im November sah noch alles anders aus, da hing ihre Karriere am seidenen Faden.  |  NOEN, BVZ
Nach dem Halloweenabend – die 13-jährige Läuferin Caroline Bredlinger wurde in Großhöflein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) von einem 32-jährigen Schützen angeschossen und im Beckenbereich schwer verletzt – hing ihre Karriere sozusagen am seidenen Faden.

„Wir wissen nicht, ob Caroline wieder laufen kann“, meinte damals ihre Mutter, Ursula Bredlinger.

Nun in Wien zweimal auf dem Podium

x  |  NOEN, BVZ

Jetzt knapp drei Monate später scheint die „Laufwelt“ der Bredlingers wieder in Ordnung zu sein. Caroline feierte vergangenen Samstag im Wiener „Ferry Dusika Stadion“ bei den Hallenlandesmeisterschaften ihr Comeback.

Sie ging für das Laufteam Eisenstadt in den Bewerben über 60 Meter und über 200 Meter an den Start.

Die 13-jährige Sportlerin wurde über die kurze Sprintdistanz Zweite, gewann aber den U18-Bewerb über 200 Meter mit einer sensationellen Zeit von 28,68 Sekunden.

„Nur ab und zu hat sie noch Schmerzen“

„Im Großen und Ganzen geht es Caroline nach der Schussverletzung ganz gut“, freut sich ihre Mutter Ursula Bredlinger über den Erfolg von Caroline. Derzeit habe sie keine Einschränkungen.

„Nur ab und zu hat sie noch Schmerzen, vor allem beim Sitzen“, ist von ihrer Mutter, selbst Langstreckenläuferin, zu erfahren.

Auch die beiden Gutachten sind schon eingetroffen (

). „Die Frage, ob es sich um einen Unfall oder Absicht gehandelt hat, konnte dadurch auch nicht geklärt werden“, schildert Ursula Bredlinger die Informationen ihres Anwalts.

Mehr zum Thema: