Erstellt am 09. März 2016, 04:34

von NÖN Redaktion

Leithaprodersdorf-Kicker auf Vordermann gebracht. In Leithaprodersdorf schuftete man bislang an der Ausdauer und Kondition.

Taktischer Feinschliff. Leithaprodersdorfs Coach Marcus Schlosser will die letzte Phase der Vorbereitung nutzten, um sein Team taktisch zu verbessern. Foto: Martin Ivansich  |  NOEN, Martin Ivansich
Wo der Schwerpunkt in den letzten Wochen lag, war ganz klar. Die Leitha-Cracks bekamen einen körperlichen Feinschliff, welcher den Vorstellungen von Trainer Marcus Schlosser entspricht.

Zudem verordnete der Coach seiner Truppe ein hartes Testspielprogramm. Nicht falsch zu verstehen – es handelte sich um höherklassige Gegner. „Da kann man etwas lernen, da sieht man gleich, was noch fehlt“, erläuterte Schlosser seine Devise.

Einmal durften sich seine Kicker ausrasten und austoben – gegen 2. Klasse Nord-Klub Stotzing feierte man ein 7:0-Schützenfest. Nun geht es an die taktischen Raffinessen. Gegen Mannersdorf (Gebietsliga) und Vösendorf (2. Landesliga Ost) spielte man jeweils Unentschieden.

Von der Taktik her plant der Coach ein System, welches ein Umschalten von 4-2-3-1 auf 4-1-4-1 erlaubt. Letzteres ist wahrscheinlich, da zum Rückrundenauftakt Sechser-Spieler Alexandru Balan eine Sperre absitzt. Den Defensivposten könnte Neuzugang Benjamin Kladivko übernehmen.

Das Ziel für die Rückrunde? Schlosser stapelt tief: „Wir benötigen noch sechs Punkte, um nicht abzusteigen.“ Meisterchancen? „Wir zählen nicht zu den Titelfavoriten. Man muss da die Kirche schon im Dorf lassen.“