Erstellt am 09. Juli 2014, 07:51

von Otto Gansrigler

Seckel bei Vienna: „Wie ein Märchen“. Der Ex-Mattersburger Mario Seckel (28) wird in der kommenden Saison auf der Hohen Warte für die Vienna auflaufen.

Neo-Wiener. Mario Seckel heuerte bei der Vienna an. Foto: Flöp  |  NOEN, Flöp
Mario Seckel will es noch einmal wissen. Der Weppersdorfer heuerte in der Regionalliga Ost bei Erste Liga-Absteiger Vienna an. Auf die Frage, ob das Engagement überraschend kam, meinte Seckel: „Ein wenig schon, ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass ich nochmal in der Ostliga spielen werde. Ich dachte, dass es über die BVZ Burgenlandliga nicht mehr hinausgeht. Aber das ist jetzt wie ein Märchen für mich.“

„Das Umfeld ist ein Hammer, die Fans sind spitze“

Der Kontakt zu Trainer Hans Slunecko bestand schon seit der gemeinsamen Zeit beim SV Würmla. „Er wollte mich auch schon in die Wiener Liga zu Austria XIII holen, doch da ging für mich die BVZ Burgenlandliga samt St. Margarethen vor. Dem Ruf der Vienna musste ich nun einfach folgen“, so Seckel, der zuletzt bei St. Margarethen und davor unter anderem bei Sigleß, Schwechat, Horitschon, Parndorf, Oberpullendorf, Würmla, Ritzing, den SVM Amateuren und Baumgarten aktiv war.

Wie das Klima beim Wiener Traditionsverein ist? „Einfach richtig geil. Das Umfeld ist ein Hammer. Die Fans sind spitze. Der Betreuerstab ist gut sowie breit aufgestellt und das Team hat großes Potenzial. Ich bin total begeistert, dass ich ein Teil davon sein darf.“

Vienna-Kicker und Goldschmied-Lehrling

Der 28-Jährige hat zudem kürzlich sein eigenes Schmucklabel MSD – Mario Seckel Design – gegründet. Nun kickt er in der Ostliga, wobei trotzdem auch Zeit für die Familie bleiben muss: „Meine Tochter hat Vorrang. Aber natürlich sind mein Unternehmen und die Vienna wichtige Anliegen. Alles andere muss hintanstehen.“ Sein Wien-Engagement verbindet der Jung-Schmuckdesigner übrigens mit einer Goldschmiedeausbildung.

Ein großes Highlight für den Offensivmann steht in der ersten ÖFB-Samsung-Cup-Runde ins Haus. Da trifft die Vienna am Freitagabend (20.30 Uhr) auf der Hohen Warte in einem Wiener Derby auf die Austria. „Das wird der absolute Hammer. Mit Parndorf habe ich schon einmal gegen Rapid Wien gespielt. Mit Schwechat sind wir auf Sturm Graz getroffen und nun darf ich gegen die Wiener Austria ran. 7.000 Karten sind aufgelegt. Da ist ein volles Haus garantiert.“

Die kommende Saison birgt aber noch einen Kracher aus Seckels Sicht. In der Ostliga gibt es das kleine Wiener Derby gegen den Sportclub. „Da feiert die Vienna das 120-jährige Bestandsjubiläum. Es ist eine große Ehre dabei sein zu dürfen.“