Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Medaillenregen trotz starker Konkurrenz. SCHWIMMEN / Das USCE-Team räumte beim Nikolaus-Schwimmen in Steyr insgesamt 18-mal Edelmetall ab.

Silberstaffel. Herwig Bezeder, Niklaus Straussberger, Stefan Horvath und Dominik Heppe (v.l.) mit Cheftrainer Tamas Plangar (h.).  |  NOEN
x  |  NOEN

Das 27. Internationale Nikolaus-Schwimmen in Steyr war für den Union Schwimmclub Eisenstadt (USCE) eine Reise wert. Insgesamt 18 Medaillen wurden aus Oberösterreich wieder mit heimgenommen. Trotz starker Konkurrenz aus dem Ausland, waren die Mädchen und Burschen sehr erfolgreich. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Robin Jäger sowie des Staffelteams der Burschen. 14 Athleten des USCE nahmen an diesem international stark besetzten Wettkampf teil. Sie traten gegen Schwimmvereine aus Österreich, Ungarn, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Deutschland an. Mehr als 500 Kinder kämpften bei diesem Bewerb um Bestleistungen und Medaillen. Der achtjährige Robin Jäger aus Eisenstadt ging wieder mit einem Gesamtsieg in der Tasche nach Hause, den er sich durch seine tollen Leistungen in allen fünf Bewerben (dreimal Gold und zweimal Silber) sicherte.

Auch Niklaus Straussberger aus Zagersdorf glänzte mit vier Silber- und einer Bronzemedaille. Der erst siebenjährige Benjamin Schalling aus Eisenstadt erkämpfte bei diesem dritten Wettkampf seine ersten Medaillen und kann nun dreimal Silber und einmal Bronze stolz sein Eigen nennen.

Dem Team Herwig Bezeder, Niklaus Straussberger, Stefan Horvath und Dominik Heppe gelang bei den Staffelbewerben zweimal der Sprung aufs Podest, und zwar jeweils auf den zweiten Platz. Sie waren somit die beste österreichische Staffel über viermal 50 Meter Lagen und viermal 50 Meter Freistil.