Erstellt am 18. November 2015, 04:28

von Martin Plattensteiner

Meisterliche Rochaden. Roman Pinter soll in Breitenbrunn ein Comeback geben. Benjamin Kladivko ist zu teuer, Marek Tomis zu verletzungsanfällig.

Breitenbrunn-Trainer Bernhard Rainprecht muss künftig ohne zwei absolute Mannschaftsstützen auskommen. Foto: Martin Plattensteiner  |  NOEN, Plattensteiner

Am 10. Oktober 2014 trug er zum bislang letzten Mal den Dress des SC Breitenbrunn. Wenn am Sonntag, 20. März 2016 – also 15 Monate später die Rainprecht-Truppe gegen Steinbrunn in die Rückrunde startet, soll er wieder dabei sein.

Die Rede ist von Roman Pinter, der sich damals – lediglich nur mehr als Not-Standby-Kicker – mit einer Roten Karte verabschiedete. Beim vorwöchigen Abschlusstraining war Pinter, der in 34 Liga-Partien satte zehnmal getroffen hatte, wieder da.

„Er hinterließ einen guten Eindruck. In der Grundlagenausdauer fehlt ihm Einiges, das bringen wir aber hin“, fasst Trainer Bernhard Rainprecht die ersten Eindrücke zusammen.

Neu ist auch ein zurückkehrendes Eigengewächs, das beim SC Neusiedl durchstarten wollte, zuletzt aber in der 1b-Truppe kicken musste. Maximilian Moro gilt als talentiert und lernwillig. Zudem wird Mario Huber zurückkommen und endlich eine komplette Vorbereitung mitmachen.

Tomis und Kladivko müssen gehen

Abgegeben werden zwei arrivierte Spieler. Marek Tomis – immerhin Vorlagenspender von der Hälfte aller erzielten Tore – ist der sportlichen Leitung zu verletzungsanfällig. Hier stimmt also das Preis-Leistungsverhältnis nicht ganz. Weg ist auch Benjamin Kladivko. Er ist betreffend Finanzen mit dem Vereinsvorstand nicht mehr zusammengekommen.

Trainer Bernhard Rainprecht ist indessen auf der Suche nach weiteren Verstärkungen. „Die beiden Abgänge betreffen die Position Sechs und Zehn, das muss man einmal kompensieren“, so der Coach. Ob ein Aufstieg in die BVZ-Burgenlandliga realistisch ist, bleibt weiterhin offen.

Dafür spricht die sportliche Herausforderung für alle Kicker. Dagegen die Investitionen die nötigen sind und auch das Stellen einer U23-Truppe.