Erstellt am 03. April 2013, 00:00

Mit breiter Brust ins nächste Derby. Chancen vergeben / Purbach hätte gegen Baumgarten das Torverhältnis aufbessern können, ließ aber einige Möglichkeiten aus. Von Philipp Frank

PURBACH - BAUMGARTEN 1:0. Den besseren Start erwischten zwar die Gäste, doch nach einer großen Kopfball-Chance durch Nemanja Nikolic, die Purbach-Keeper Leo Höppel gut parierte, übernahmen die Hausherren zusehends das Kommando und hätten durchaus schon früher den Sack zu machen können.

Balasz Granat und Andi Strommer vergaben noch vor dem Seitenwechsel gute Möglichkeiten. Nach der Pause kam Purbach mit den tiefen Bodenverhältnissen aber am besten zurecht und schoss nach gut einer Stunde auch den einzigen Treffer in dieser Partie.

Nach einem Grassl-Stangelpass war Balasz Granat in der Mitte zur Stelle und ließ Baumgarten-Keeper Tobias Schriefl keine Chance (65.). In der Schlussphase vergaben die Hausherren zahlreiche Torchancen regelrecht stümperhaft und konnten nie die Überzahlsituationen in den Kontern ausnutzen.

Purbach will im  Greaboch punkten

„Anfangs haben wir uns schwer getan. In weiterer Folge erarbeiteten wir uns gute Möglichkeiten, um das Match vorzeitig zu entscheiden. Ich hatte aber nie Angst, dass wir diese Partie noch aus der Hand geben könnten“, so Purbachs Sportlicher Leiter Adi Steindl, der diesmal mit der Schiedsrichterleistung sehr zufrieden war, wie er selbst angab, forderte aber „mehr Konzentration im Abschluss von der Offensivabteilung. Das war noch nicht ganz so eine geschlossene Mannschaftsleistung, wie ich mir das wünschen würde.“

Nun geht es am Samstag zum nächsten Bezirksderby nach Sankt Margarethen. „Da müssen wir uns deutlich mehr anstrengen, um dort zu punkten. Sankt Margarethen wird sicherlich auch wieder zur gewohnten Form finden. Mit diesem Kader müsste die Mannschaft schon weiter vorne in der Tabelle sein“, meinte Adi Steindl.

Purbach muss allerdings ohne Andi Strommer im Greaboch-Stadion auskommen. Der Mittelfeldregisseur sah gegen Baumgarten die fünfte Gelbe Karte und muss zusehen. Dennoch wünscht sich Purbachs Sportlicher Leiter einen Dreipunkter: „Aufgrund der aktuellen Tabellensituation will ich dort punkten!“