Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Mit vier Neuen zur großen Aufholjagd. 2. KLASSE NORD / Der SCF Rust verpflichtete vier neue Spieler. Ein weiterer soll noch kommen.

Voller Einsatz. Andreas Penias (r.) verlässt den SC Trausdorf und soll künftig im Mittelfeld des SCF Rust ackern.FLÖP  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Fünf Punkte und der letzte Tabellenplatz sind definitiv zu wenig, deshalb verstärkte sich der SCF Rust für die Rückrunde in der 2. Klasse Nord mit vier neuen Spielern. Gleich drei davon kommen vom SC Trausdorf.

Je einen Hauszbeck für  Offensive und Defensive

Neu sind die Gebrüder Hauszbeck. Manuel soll in der Defensive für mehr Stabilität und weniger Gegentore, Michael hingegen im Sturm für mehr Gefahr sorgen, denn mit nur acht erzielten Treffern stellt Rust den schwächsten Angriff der Liga. Diesen Umstand soll auch Mittelfeldspieler Andreas Penias, der ebenfalls aus Trausdorf kommt, gemeinsam mit seinen neuen Mitspielern ändern.

Vom SC Neudorf loseisen konnte man Michael Olbrich, der gemeinsam mit Manuel Hauszbeck hinten für Ordnung sorgen soll, stellt Rust doch auch die löchrigste Abwehr der Liga.

Rust will im Frühjahr für  Überraschungen sorgen

Als Ziel für die Rückrunde gibt Sektionsleiter Martin Hirschmann die Devise aus aus, „so viele Punkte wie möglich zu machen und vielleicht auch dort zu punkten, wo es nicht unbedingt zu erwarten ist. Wir müssen uns jene Punkte zurückholen, die wir im Herbst aufgrund von unnötigen Fehlern leichtsinnig verschenkt haben.“ Das Transferprogramm ist nach den vier Neuzugängen jedoch noch nicht abgeschlossen. „Nächste Woche wird noch ein Stürmer dazukommen“, so Hirschmann.