Erstellt am 01. Juni 2011, 00:00

Mitten im Spitzenfeld. INLINESKATEN / Johannes Hahnekamp fuhr bei der Europacup-Sprintwertung in Wörgl auf den starken neunten Platz.

Der Eisenstädter Johannes Hahnekamp (2.v.r) zeigte sich in Wörgl in einer ausgezeichneten Verfassung. Er fuhr beim Europacup-Rennen mitten in die Spitze und wurde letztendlich Neunter. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Johannes Hahnekamp glänzte beim Europacup in Wörgl. Beim Einzelsprint über 300 Meter, inzwischen die Paradedisziplin des Eisenstädters, verbesserte er seine eigene Bestzeit um mehr als vier Zehntel. Noch besser liegen ihm diesmal allerdings die 500 Meter, wo er mit ein wenig Losglück, aber natürlich auch mit guten Leistungen, bis ins Halbfinale vordringen konnte. Hier war dann zwar Endstation, aber der sechste Platz über diese Distanz reichte dann zum hervorragenden Rang neun in der Sprintzwischenwertung.

Hahnekamp bester  Österreicher im Starterfeld

Als somit bester Österreicher dieser Rangliste drängte er sich auch als Option für die Kurzdistanzen im Kader für die Europameisterschaften auf. „Ich bin gerade auf neues Equipment umgestiegen. Schuh, Schiene und Rollen waren hier zum ersten Mal im Einsatz und trotz des Trainings noch ein wenig ungewohnt. Von den Zeiten her ist sogar noch mehr drinnen“, zeigte sich Hahnekamp optimistisch.