Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

Nach Pleite zeigten die Raptors Moral. EISHOCKEY / Gegen den Erzrivalen Stockerau setzte es eine 5:7-Niederlage. In Frohnleiten waren die Raptors erfolgreich.

Moral stimmt. Gegen Stockerau und Frohnleiten kämpften sich die Raptors nach Rückständen wieder ins Spiel zurück.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Im Derby gegen Stockerau verschliefen die Landeshauptstädter die Anfangsphase komplett. Nach neun Minuten führten die Niederösterreicher bereits mit 4:0. Nachdem die Landeshauptstädter kurz nach dem Beginn des mittleren Spielabschnitts den Anschlusstreffer zum 1:4 erzielten, begann eine furiose Aufholjagd, die mit dem 4:4 belohnt wurde. Im dritten Abschnitt ging das Spiel minutenlang hin und her, und wieder war es Patrik Aichholzer der zum 4:6 einnetzen konnte. Fabian Fürst konnte ein Powerplay erfolgreich zum 4:7 abschließen. Der Anschlusstreffer zum 5:7 fiel zu spät um dem Spiel noch eine Wende zu geben.

Starke Schlussphase  sorgte für Auswärtssieg

Besser lief es für die Eisenstädter Raptors am Wochenende in Frohnleiten. Dort kehrten die Drlicek-Schützlinge wieder auf die Siegerstraße zurück. In einer ausgeglichenen Partie lagen die Hausherren lange Zeit in Führung. Doch im Schlussdrittel drückten die Gäste ordentlich auf das Tempo und fixierten mit vier Treffern einen 8:5 Auswärtssieg.