Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Neue Perspektiven. RINGEN / Einige Mörbischer Ringer verweilten in Wagrain, um sich fortzubilden.

Stefan Schwital, Trainer Mario Schindler, Stefan Toth, Andreas Sommer (stehend, v.l.), Niklas Dravits und Victoria Schindler waren in Wagrain.  |  NOEN
x  |  NOEN

Der gesamte Vorstand, Kaderathleten, Trainer und Therapeuten des Österreichischen Ringerverbandes verweilten das vergangene Wochenende im Sporthotel Wagrain. Neben den Trainingseinheiten im regenerativen Bereich wurden die Athleten unter anderem neu eingekleidet. Weiters hielt der ehemalige Eisschnellläufer Michael Hadschieff einen interessanten Vortrag unter dem Motto „Sport mit Perspektive“. Dabei ging es darüber: „Was passiert mit einem Spitzenathleten nach seiner aktiven Laufbahn?
Wie soll ein Sportler im Berufsleben Fuß fassen ohne zuvor eine Ausbildung zu haben?“ Dafür gibt es nun die Einrichtung KADA, die von AMS und Sportministerium unterstützt wird. Diese Fachleute, zum Großteil ehemalige Spitzensportler, begleiten und informieren die Aktiven über mögliche Aus- und Weiterbildungen während ihrer Karriere. Aus Mörbisch dabei waren Victoria Schindler, Stefan Toth, Stefan Schwital, Trainer Mario Schindler sowie Finanzreferent Andreas Sommer.