Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Neue Rekordzeiten von Jakub Maly. SCHWIMMEN / Bei der Europameisterschaft in Polen zeigte sich Jakub Maly in guter Form und ließ Rekorde purzeln.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Im polnischen Stettin kämpften an diesem Wochenende drei ESU-Schwimmer mit der europäischen Spitze um die Finalplätze.

Obwohl es der erst 19-jährige Jakub Maly, einer der talentiertesten jungen Schwimmer Österreichs, nicht schaffte, in ein EM-Finale einzuziehen, war er mit seinem Antreten sehr zufrieden. Seine beste Platzierung gelang ihm über 400 Meter Lagen, wo er mit neuem burgenländischen Rekord von 4.12,78 Rang 13 belegte.

Auch über 200 Meter Lagen und 200 Meter Brust schwamm er persönliche Bestzeiten. Über 200 Meter Schmetterling gelang ihm ein neuer burgenländischer Rekord. Der Senior im Starterfeld, Maxim Podoprigora, zeigte einmal mehr, dass er mit den „Jungen Wilden“ durchaus noch mithalten kann. Auf seiner Paradedisziplin, 200m Brust, verpasste er seine persönliche Bestzeit um vier Zehntel und belegte nur knapp hinter seinem Teamkollegen Mate den 14. Platz. Über 100 Meter Brust blieb er doch deutlich über seiner Bestzeit und mit Rang 30. hinter seinen Konkurrenten zurück.

Sebastian Stoss konnte die Aufwärtstendenz der letzten Monate nicht ganz bestätigen. Er belegte über 200 Meter Rücken zwar den 14. Gesamtrang, blieb aber in der Zeit von 1.55,71 doch weit über seinen Möglichkeiten. Ein schöner Achtungserfolg gelang ihm über 100 Meter Kraul in 49,93.