Erstellt am 20. März 2013, 00:00

Neuer Punkterekord für Tanja Lehner. Gute Leistungen / Die drei UES-Starterinnen zeigten beim Engelmann-Cup in Wien durchwegs starke Vorstellungen.

Neuer Rekord. Tanja Lehner toppte ihre bisherigen Leistungen.  |  NOEN

EISKUNSTLAUF /  Zwei verschiedene Doppelsprünge in der Kür und damit einen persönlichen Rekord mit 21,89 Punkten erreichte Tanja Lehner beim Engelmann-Cup in Wien. Kleine Unsicherheiten der jungen UES-Athletin bei den Landungen verhinderten zwar einen Top-Ten-Platz, aber dennoch reichte die Leistung für den guten zwölften Rang aus. Vereinskollegin Lina Salzer zeigte ihr Programm nahezu fehlerfrei und landete mit 21,70 Punkten knapp hinter Tanja Lehner auf dem 13. Rang. Mit dieser Platzierung machte sie ebenfalls einen weiteren Schritt Richtung Top-Region ihrer Altersklasse.

Die dritte UES-Eiskunstläuferin an diesem Wochenende, Naomi Steindl, musste beim vorletzten Bewerb des Winters in einer besonders stark und ausgeglichen besetzten Altersgruppe antreten. Sie lief eine sehr dynamische und schwungvolle Kür, aber aufgrund noch fehlender Schwierigkeiten ihrer Darbietung erreichte sie mit insgesamt 19 Punkten Platz 18 unter 20 Teilnehmerinnen.

„Das sportliche  Potenzial ist da“

„Die Leistungsdichte in den Nachwuchsgruppen ist in Österreich derzeit sehr hoch. Wer nur einen der Sprünge nicht hundertprozentig setzt, verliert gleich drei bis vier Plätze“, kommentiert dazu UES-Trainerin Irene Fuchs und meint dazu ergänzend: „Wie jedes Jahr kommen meine Mädels leider erst sehr spät in der Saison in Schuss, da die Saison in Eisenstadt sportstättenbedingt erst sehr spät startet. Dass das sportliche Potenzial da wäre, hat man einmal mehr gesehen.“