Erstellt am 06. März 2013, 00:00

Neufeld packte die nächste Cup-Hürde. BFV-Cup / Neufelds Stürmer-Duo Emanuel Vlasiu und Matthias Schmitz sorgte für einen heimischen 2:0-Triumph im Cup.

Gute Premiere. Neufelds Neuzugang, der Routinier Jürgen Burgemeister (l., gegen Forchtensteins Mittelfeldmotor Janos Imre) durfte sich über einen starken Einstand bei seinem Neo-Verein freuen. Der ASV Neufeld setzte sich im Cup gegen Forchtenstein mit 2:0 durch. Ivansich  |  NOEN
Von Martin Ivansich

Nachdem die Weiß-Elf in der ersten Runde mit Purbach einen echten Brocken aus dem Cup warf, gastierte nun mit Forchtenstein ein weiterer unangenehmer Gegner in der Seestadt. Immerhin reisten die Gäste nach einem tollen Herbst mit 16 ungeschlagenen Spielen nach Neufeld.

In der ersten halben Stunde war die Fleck-Truppe auch die tonangebende Mannschaft. Forchtenstein hatte mehr Spielanteile, setzte sich in Neufelds Hälfte fest und hatte durch einen Stangenschuss von Michael Schmiedl die größte Chance im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen. Plötzlich übernahmen die Hausherren das Kommando.

Neufelder schlugen  im Finish zu

Zunächst vergab Schmitz eine Riesenchance, dann waren die Forchtensteiner mit ihrer einzigen guten Szene nach dem Seitenwechsel dran. Janos Szöke knallte einen Freistoß an die Außenstange. In der 72. Minute durften die heimischen Fans dann jubeln. Ein weiter Ausschuss von Fatih Bas auf Matthias Schmitz, der war auf und davon und bezwang Gästetormann Manuel Geisendorfer. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Emanuel Vlasiu für die Entscheidung. Nach einem idealen Zuspiel von Roland Moder ließ Vlasiu noch zwei Gegenspieler alt aussehen, bevor er zum 2:0 einschoss.

„Das war speziell in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel von uns. Wir sind froh, dass wir eine Runde weiter sind. Der Blick ist aber schon auf die nächste schwere Aufgabe am Wochenende in Apetlon gerichtet“, so Neufeld Trainer Franz Weiß.