Erstellt am 25. Juni 2014, 08:09

von Michael Pinter

Oggauer rüsten für großen Coup. 2. Klasse Nord / Oggau setzt mit der Verpflichtung von Szijjarto und Achberger ein Zeichen.

Radovan Achberger war schon in Sankt Georgen und beim SK Pama im Einsatz. Nun ist er in Oggau.  |  NOEN, €Â?
Der UFC Oggau vermeldete als erster Verein der 2. Klasse Nord die ersten Top-Transfers: Ladislav Szijjarto kommt vom ASV Steinbrunn, Radovan Achberger vom USC Kirchberg. Beide sind im Burgenland ausreichend bekannt und bringen eine Handvoll Routine zur jungen Gumatz-Truppe.

Szijjarto, der seit Sommer neuer Nachwuchsleiter bei Dunajska Streda ist, dessen Tätigkeit dort aber mit den Anforderungen der Oggauer vereinbar ist, soll im zentralen Mittelfeld das Spiel machen.

„Der Aufstieg ist aber kein Muss“

Achberger, zuletzt mit 17 Toren in der niederösterreichischen Gebietsliga, soll im Sturm für die nötigen Tore sorgen. Trotz dieser Kracher spricht man in Oggau nicht vom Aufstieg.

„Wir wollen uns kontinuierlich steigern und weiter vorne mitspielen, der Aufstieg ist aber kein Muss“, so Trainer Thomas Gumatz, der aber auch zwei Abgänge verkraften muss. Patrick Horvath wird den Verein ebenso verlassen wie Matthias Grassl, den es nach St. Margarethen zieht. „Grassl hat uns das per SMS mitgeteilt“, so Gumatz.

Indes traf der SC Zagersdorf die erste Entscheidung für die neue Saison: Ab sofort trennte man sich von Spielertrainer Miklos Csatar sowie den Legionären Zoltan Erbele und Daniel Kecskes, mit denen man insgesamt nicht zufrieden war. Der neue starke Mann ist wohl bereits gefunden, wurde aber noch nicht präsentiert.