Erstellt am 24. November 2010, 00:00

Olympische Spiele sind das große Ziel. SCHWIMMEN / Maxim Podoprigora will noch einmal voll angreifen und bei den Spielen in London 2012 mit dabei sein.

Eisenstadts Schwimm-Ass Maxim Podoprigora möchte bei den Olympischen Spielen 2012 in London noch einmal voll angreifen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

Nach der Langbahn-EM im August hat Maxim Podoprigora auch die EM auf der Kurzbahn in der kommenden Woche und damit zwangsläufig die Kurzbahn-WM verpasst. Vom Aufgeben oder gar dem Karriereende ist der 32-Jährige aber weit entfernt. Podoprigora hat vielmehr Olympia 2012 im Visier.

Sein letztes großes Ziel ist das Finale in London. „London ist jetzt mein Ziel, das Olympiafinale wäre mein großer Wunsch“, erklärte Maxim Podoprigora.

Sopron-Meeting in  ungewohntem Becken

Obwohl Sopron nur 30 Fahrminuten von Eisenstadt entfernt ist, nahm die Eisenstädter Schwimmunion zum ersten Mal an diesem Wettkampf teil und wurde dort buchstäblich mit Pauken und Trompeten empfangen. Zur Eröffnung marschierte die Blaskapelle auf und zu Ehren von Dr. Csik Ferenc , dem Nationalhelden von Sopron, wurde das Olympische Feuer entzündet. Das Becken in Sopron hat die Länge von 33.5 Meter und war deshalb besonders für die Jüngsten etwas ungewohnt, aber diese gaben ihr Bestes und erzielten durchwegs gute Zeiten und konnten sich im Mittelfeld platzieren. Ein Wettkampf, der neue Erkenntnisse und Erfahrung für die Zukunft brachte.