Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Perfekter Rekord-Triathlon. TRIATHLON / Der 24. Triathlon in Neufeld war einmal mehr ein großer Erfolg für das Veranstalterteam. Mit 535 Anmeldungen gab es einen neuen Rekord.

Großer Andrang. Mehr als 350 Athleten waren beim Start des Neufelder Triathlons über die olympische Distanz, mit von der Partie. Bei tollem Triathlon-Bedingungen gelang dem Organisationsteam einmal mehr eine reibungslose und tolle Sportveranstaltung.MARTIN IVANSICH  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

„Als Veranstalter kann ich mit der 24. Auflage des TRI-NEUFELDS nur zufrieden und glücklich sein“, freute sich Organisationschef Peter Biegert über einen tollen Rekordtriathlon. 535 Teilnehmer waren gemeldet, von denen gingen dann knapp über 400 Sportler um 9.15 Uhr an den Start. Lange Zeit sah es nach einer „Rutschpartie“ aus. Der stundenlange Regen verwandelte sich kurz vor Start in optimales Triathlon-Wetter. „Kein Wind und entsprechende Lufttemperatur waren einfach tolle Voraussetzungen für Top-Leistungen“, so Biegert. „Schön war natürlich auch, dass es keinen Unfall, keinen Sturz und letztendlich keine Verletzungen gab.“

Schon vor dem Start war klar, dass es ein neues Siegergesicht geben würde. Der Sieger der letzten beiden Jahre, Michael Weiss, fehlte.

Slowake Orlicky siegte  vor Robert Lang

So war der Weg frei für den Slowaken Andrej Orlicky, der in einer Zeit von 1:57:13 Stunden, die Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen als Erster absolvierte. Schon beim Schwimmen war er als Führender aus dem Wasser gestiegen, womit er den Grundstein zu seinem Triumph ebnete. Dahinter landete auch schon mit Robert Lang der beste Burgenländer auf dem zweiten Platz. Philipp Breyer vom UTTB schaffte als Siebenter noch den Sprung unter die Top Ten. Den Sprinttriathlon-Sieg sicherte sich Wolfgang Mangold, der am Ende als einziger Athlet unter einer Stunde blieb. Franz Taferner vom LTC Seewinkel wurde vor Markus Schrepfer (UTTB) als Fünfter bester Burgenländer.

Die zahlreichen Damen am Start zeigten deutlich, dass Triathlon längst keine Männer-Domäne mehr ist. Mehr als 40 Frauen traten über die olympische Distanz an, was letztendlich auch den höchsten Frauen-Anteil in der Neufelder Triathlon-Geschichte bedeutete.

Bester Burgenländer. Robert Lang zeigte eine starke Leistung und wurde dafür mit dem zweiten Platz belohnt.