Erstellt am 10. September 2014, 06:47

von Martin Ivansich

Nur Blech: Sturz bremste Fritz. Daniela Fritz schlug sich bei ihren ersten Weltreiterspielen in der Allgemeinen Klasse tapfer und hielt mit der Konkurrenz mit.

Nach Platz 13 im Einzelbewerb blieb mit dem Team nur Rang vier.  |  NOEN, Andrea Fuchshumer
Die Siegendorferin Daniela Fritz war in der vergangenen Woche bei den Weltreiterspielen im Voltigieren in Frankreich im Einsatz. Die 19-Jährige durfte in Caen ihr großes Talent unter Beweis stellen.

Mit ihrem Pferd Caramel erreichte sie im Einzel als jüngste Teilnehmerin im gesamten Starferfeld den 13. Platz. Nach der Pflicht lag sie sogar auf dem zehnten Rang.

Am Ende gab es im Team nur Platz vier

„Eine Medaille wäre traumhaft“, hatte Fritz vor den Spielen gemeint. Mit dem Team Österreich schrammte sie nur hauchdünn an einem Podestplatz vorbei. Mit der Mannschaft war sie nämlich lange Zeit auf Medaillenkurs.

Nach der Kür belegten die Österreicher noch den starken dritten Platz. Ein Sturz von Fritz‘ Pferd Alessio ließ den Medaillentraum am Ende leider platzen. Das österreichische Team beendete die Weltreiterspiele im Voltigieren schlussendlich auf dem vierten Platz. Den Sieg in der Mannschaftswertung holte Deutschland.