Erstellt am 20. April 2016, 03:14

von Christopher Ivanschitz

Pichler weiter auf Punktejagd. David Pichler konnte in Antalya weiterhin Zähler für die ATP-Tour sammeln – im Doppel kam er bis ins Semifinale.

Es waren insgesamt drei erfolgreiche Turnierwochen für David Pichler (2.v.r.). Nach einem Turniersieg im Doppel mit dem Litauer Lukas Mugevicius (2.v.l.) gelang dem Osliper heuer der erste Triumph und der dritte Titel auf Future-Ebene. zVg  |  NOEN

Im türkischen Ferienort Antalya hatte David Pichler nach seinem Viertelfinaleinzug in der Vorwoche wiederum die Chance in die Runde der letzten Acht einzuziehen.

In Runde eins präsentierte sich der Osliper dem Wildcard-Spieler Muhammet Haylaz klar überlegen. Nach einem 6:2 im ersten Satz, vergab der Osliper bei 5:4 zwei Matchbälle und kassierte anschließend auch noch ein Break. Der Türke half beim sofortigen Rebreak allerdings gehörig mit und musste sich kurz darauf auch im Tiebreak mit 4:7 geschlagen geben.

Auch in Runde zwei hatte Pichler beim Stand von 6:4 und 5:4 Probleme mit dem Ausservieren. Dem Deutschen Christian Hirschmüller, der zuvor keine einzige Breakchance hatte, gelang ein Break und in der Folge der Satz- und schlussendlich auch der Spielgewinn – 6:4, 5:7, 6:7 (5).

„Ich kann mir nicht viel vorwerfen. Sicher kann man ausservieren, aber ich hab alles gegeben und gut gespielt“, erzählt Pichler. Im Doppel gab es ebenfalls wieder gute Punkte. Mit dem Türken Sarp Agabigun als Partner ging es bis ins Semifinale, wo man den späteren Turniersiegern Lucas Mugevicius/Alexander Vasilenko knapp mit 2:6, 7:6 und 5:10 unterlag.