Erstellt am 20. November 2013, 23:59

Pleite im Nachsitzen. Dramatisches Spiel / Die Rocks mussten sich in Salzburg nach zwei Verlängerungen in der letzten Sekunde geschlagen geben.

Corey Hallet (l.) war einmal mehr Topscorer der Rocks. Er steuerte 26 Zähler bei. Foto: Mayer  |  NOEN, Mayer

Unglaubliche Szenen gab es am Freitagabend in der Sporthalle Alpenstraße in Salzburg, wo die Hausherren den Favoriten – die Rocks – nach zwei Verlängerungen mittels eines Buzzer-Beaters mit 90:87 in die Knie zwangen.

Der Saisonverlauf war für die BBU bisher enttäuschend gewesen, das Team von Aaron Mitchell hatte erst einen Sieg zu Buche stehen.

Nach Erfolg gegen Danube City mit breiter Brust

Mattersburg hingegen war gestärkt durch den Sieg über Titelanwärter Danube City mit breiter Brust, aber ohne Routinier Joey Vickery und den erkrankten Michael Mach sowie den verletzten Marco Jaitz, angereist.

Der BKM tat sich an diesem Abend schwer. Zunächst lief noch alles nach Plan, die Heimischen liefen zumeist einem Rückstand hinterher, 44:29 der Halbzeitstand für die Rocks.

Dreipunkter zur Entscheidung und Überraschung

Salzburg schaffte es jedoch, den Rückstand immer wieder zu verkürzen, während die Mattersburger am Ende kaum mehr zusetzen konnten. Beim Gleichstand zu Ende der regulären Spielzeit (72:72) musste eine Verlängerung her.

Diese brachte auch noch keine Entscheidung (80:80), erst ein Dreipunkter in letzter Sekunde der zweiten Overtime brachte die Überraschung, das 90:87 für die Hausherren. Das Spiel verlief für die Gäste ähnlich wie gegen KOS, nur mit dem Unterschied, dass es diesmal noch aus der Hand gegeben wurde.