Erstellt am 08. April 2014, 23:59

von Martin Ivansich

Prikoszovits: Lange Pause. 1. Klasse Nord / Der Siegendorfer Defensivmann Stefan Prikoszovits zog sich im Spiel gegen Jois eine schlimme Knieverletzung zu. Er wird wohl mehrere Monate pausieren müssen.

Optimistisch. Stipe Prikoszovits (hier bei der Magnetresonanz-Untersuchung) hat den ersten Schock nach seiner Verletzung überwunden und will so schnell wie möglich wieder fit werden. Foto: Privat  |  NOEN, Privat
Die 12. Spielminute bei der Partie Siegendorf gegen Jois wird Stefan Prikoszovits wohl nicht so schnell vergessen. Im Laufduell mit seinem Gegenspieler macht es plötzlich einen „Schnalzer“ im Knie und der Siegendorfer liegt mit Schmerzen am Boden. Sofort war allen Beteiligten klar: Da ist was Gröberes passiert.

Die Diagnose war niederschmetternd

Die Diagnose nach der Magnetresonanz war niederschmetternd: Kreuzband und Seitenband gerissen. Meniskus ebenfalls verletzt.

Trotzdem hat Prikoszovits den Blick nach dem ersten Schock am Samstag nun längst nach vorne gerichtet: „2014 wird es sich wohl nicht mehr ausgehen, dass ich spiele. Mein Ziel ist, aber schon wieder am Feld zu stehen. Man muss aber auch einmal den Heilungsverlauf abwarten.“ Warten heißt es auch auf eine Operation, die ihm nicht erspart bleibt. Der Termin wird entweder der 9. oder 10. Juli sein.

Verletzungsteufel wütet beim Tabellenführer 

Neben dem Langzeitausfall Prikoszovits kämpft der ASV auch mit weiteren angeschlagenen Spielern. Tomislav Ivanovic fehlte gegen Jois wegen Knieproblemen, sollte aber diese Woche wieder einsatzbereit sein. Roland Moder laboriert an Adduktorenproblemen.

Christoph Varga ist ebenfalls verletzt und wird noch länger ausfallen. Hinzu kommt eine Kreuzbandverletzung bei Dejan Savic, die er sich im U23-Spiel letzte Woche in Pama zugezogen hat.