Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

Purbach investiert doch. 2. LIGA NORD / Mesut Dogan kommt vom Floridsdorfer AC, Markus Ringsmuth von den Admira Amateuren.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN PLATTENSTEINER

Zwei Monate lang hatte das Nein von Vereins-Boss Harald Neumayer fix gegolten. „Ich kann sportlich über alles frei verfügen, nur nicht über sein Geld“, akzeptierte Sportchef Adi Steindl die Linie des Obmanns. Bis zum vergangenen Wochenende – denn da wurde der 27-jährige Mesut Dogan unter Vertrag genommen. Eine Woche zuvor unterschrieb auch schon der 19-jährige Markus Ringsmuth (er pausierte aber ein halbes Jahr verletzungsbedingt).

Was war geschehen? Aufgrund der Verletzung von Spielmacher Viktor Melisik – er wird die komplette Vorbereitung auslassen – und dem Ausfall von Harald Kauten (Bluterguss am Knochen) war man bei der Schiffer-Truppe unter Zugzwang. Zudem war auf einige Eigenbauspieler zuletzt kein Verlass. „Ich bekam von einem Spieler einen Tag nach dem Abschlusstraining eine SMS, dass er ab sofort für zwei Wochen nicht da ist“, ärgerte sich Steindl über die Einstellung mancher sogenannter Ergänzungsspieler aus den eigenen Reihen.

Mit Dogan hat man beim UFC Purbach etwas für die Offensive getan. Der technisch versierte Spieler genoss seine Ausbildung bei der Wiener Austria, pendelte dann in der Regionalliga von Sankt Pölten, Horn, Zwettl, Ostbahn XI und Columbia zum FAC. Der Ballkünstler selber gilt aber auch als disziplinäres Problemkind. „Blödheiten kann er sich gleich abschminken“, hat Steindl schon im Vorfeld einen Maßnahmenkatalog fixiert. „Wenn er will, kann er ewig bleiben, wenn nicht – dann ist die Tür am Türkenhain offen.“