Erstellt am 19. Juni 2013, 00:00

Purbach schlägt auf dem Spielermarkt zu. Großeinkäufer / Der UFC muss acht Abgänge verkraften, hat aber bereits sieben neue Spieler verpflichtet. Einer könnte noch folgen. Von Philipp FrankPURBACH - NEUBERG 2:2. Die Spannung war schon vor dem letzten Spieltag verflogen.

Purbachs Flügelflitzer Dominik Friedl (l., gegen Michael Oswald) bereitete den ersten Treffer von Christoph Wagentristl mustergültig vor. Flöp  |  NOEN

Neuberg stand schon seit Wochen als Meister fest, Purbach war der Vizemeistertitel ebenfalls nicht mehr zu nehmen. In den ersten 45 Minuten boten beide Teams den Zuschauern ein packendes Duell.

„Es war alles dabei, was man sich von so einem Spiel erwarten kann. Mit dem 2:2 haben sich die Mannschaften aber gut aus der Affäre gezogen“, betonte Purbachs Sportlicher Leiter Adi Steindl.

Christoph Wagentristl eröffnete in der 26. Minute den Torreigen und donnerte das Leder nach einem Friedl-Zuspiel unter die Latte. In weiterer Folge scheiterten die UFC-Kicker einige Male am überragenden Jürgen Kirnbauer. Noch vor dem Seitenwechsel drehte Neuberg aber die Partie. Vagner sorgte mit einem sehenswerten Heber für den Ausgleich (31.). Wenig später köpfelte Georg Novak nach einem Eckball zum 2:1 ein (38.).

Sieben Neuzugänge und acht Abgänge 

Nach ungefähr einer Stunde sorgte Balasz Granat für den 2:2-Endstand. Abwehrchef Bernd Kaintz, der als Trainer in der letzten Woche eingesprungen war, feierte somit einen erfolgreichen Trainereinstand.

Auf dem Transfersektor entpuppte sich Purbach gezwungener Maßen als Großeinkäufer. Acht Abgängen stehen schon sieben Neuverpflichtungen gegenüber. Christoph Kienzl (Neusiedl), Christoph Witamwas (Güssing), Dohzghar Kadir (Fav AC) und Oliver Mauthner (Götzendorf) waren schon länger fix. Nun kamen noch drei Neue dazu.

Aus Sigleß kommt Allrounder Christoph Krenn, Flügelflitzer Christian Stekovics wurde von Parndorfs 1B geholt. Von der Akademie Mattersburg kommt Mario Huber.

Eine Personalie ist noch offen. Neo-Trainer Andreas Haller hat noch einen Wunschspieler an der Angel. Christopher Scharrach kommt aus dem Austria Nachwuchs, spielte zuletzt in Mistelbach und soll in der Abwehr zum Einsatz kommen.

„Diesen Transfer muss aber noch Obmann Neumayer absegnen“, so Steindl.