Erstellt am 15. Oktober 2013, 01:31

Reißleine gezogen. 2. Liga Nord / Leithaprodersdorf trennte sich von Trainer Tommy Darazs. Markus Braunöder ist jetzt der neue Feuerwehrmann.

Thomas Darazs wurde am Sonntag von der Vereinsleitung informiert und als Trainer entlassen. Foto: Plattini  |  NOEN, Plattini
Von Martin Plattensteiner

Nach dem 1:7 in Breitenbrunn war Leitha-Coach Thomas Darazs bereits etwas angezählt; nach der 1:2-Heimpleite gegen Winden war er dann seinen Job los.

„Aufgrund der Tabellensituation mussten wir reagieren“

Am Sonntagabend wurde er von seiner Entlassung telefonisch informiert. Da hatten sich die Blau-Weißen mit Markus „Max“ Braunöder (er wurde

) als Nachfolger bereits geeinigt.

„Aufgrund der Tabellensituation mussten wir reagieren“, meinte Sektionsleiter Sepp Bauer. Seiner Ansicht nach habe die Mannschaft auf das kämpferische Element vergessen. In der Notsituation ist der Trainer eben das schwächste Glied in der Kette. „Der Trainer hat die Spieler nicht mehr optimal erreicht.“

Braunöder als Feuerwehrmann bis zum Winter

Vorwürfe, welche der entlassene Darazs nicht so einfach gelten lässt. „Leider hat man die gemeinsam gefasste Vision und Philosophie nicht durchgezogen“, konterte der Ex-Coach, der sicher war, dass seine Truppe bald angeschrieben hätte. Mit der Entwicklung der Mannschaft war er zufrieden. „Die Burschen haben das angenommen, was ich vorgegeben habe.“

Markus Braunöder fungiert bis zur Winterpause (drei Meisterschaftsrunden inklusive eine Cuppartie) zunächst einmal als Feuerwehrmann. Für ihn ist die Nord-Gruppe Neuland. „Als Aktiver habe ich in Steinbrunn gekickt, da hat mir das Umfeld in Leithaprodersdorf immer getaugt“, so der Neo-Coach.

Gemeinsam möchte man jetzt noch retten, was zu retten möglich ist. „Dann werden wir über ein längeres Engagement nachdenken“, so Bauer. Braunöder spekuliert mit dem viel zitierten Trainereffekt. „Ich denke schon, dass ich etwas bewirken kann. Frischer Wind tut oft gut.“