Erstellt am 17. August 2011, 00:00

Samba-Tore sorgten für Neudorfer Erfolg. 1. KLASSE NORD / Der Brasilianer Ribeiro da Silva Roni steuerte zum 3:2-Sieg gegen Pamhagen zwei Treffer bei.

Christian Keglovits (r.) und seine Golser hielten dem Druck der Frauenkirchener (im Bild Balasz Kertesz) in der Schlussphase stand. CSW  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

UND ANGELA PFALZ

NEUDORF - PAMHAGEN 3:2. Die kompakt stehenden Gäste erwischten die Hausherren eiskalt. Varga besorgte die frühe Pamhagener Führung. Danach war aber Neudorf die bessere Mannschaft. Somogyi erzielte den Ausgleich und bereitete zwei Treffer für den Brasilianer Ribeiro vor, die nach 54 Minuten eine 3:1-Führung bedeuteten. Varga brachte Pamhagen zurück ins Spiel, ein Punkt gelang dem UFC aber nicht mehr – auch deshalb nicht, weil ein Treffer des eingewechselten Kompis aberkannt wurde.

 

GATTENDORF - PAMA 2:4. Für Gattendorfs Sektionsleiter Josef Bartolich waren es Johann Werdenich und Jan Ziegler, die den Unterschied in dem Spiel ausgemacht hatten. Vor allem Ersteren bekam die Gattendorfer Verteidigung so gar nicht in den Griff. Werdenich erzielte drei Treffer, holte den Elfmeter, den er verwandelte, selbst heraus. Gattendorf hätte es aber noch einmal spannend machen können; zweimal trafen die Gastgeber die Stange. „Der Sieg für Pama war aber verdient“, meinte Bartolich.

 

KITTSEE - ZURNDORF 2:0. „Endlich das erste Derby gewonnen!“, freute sich Kittsees Pressesprecher Gerhard Flink nach dem Spiel. Dass dies ein glücklicher Sieg war, wollte er nicht abstreiten. Zurndorfs Smahovsky fand die erste Chance im Spiel vor, schoss aber über das Tor. Kittsee zeigte sich im Abschluss konzentrierter. Kolm ließ Wagner nach einem Stellungsfehler in der Zurndorfer Abwehr im Eins-gegen-eins-Duell keine Chance. Stojicevic und Lambert ließen die Möglichkeit auf den Ausgleich kurz vor der Pause ungenützt. Für die Entscheidung sorgte Taner Terzi, der im Alleingang zum 2:0 für Kittsee traf.

 

DT. JAHRNDORF - NEUFELD 5:3. Wie ein Traumstart aussieht, das demonstrierte der ASV Dt. Jahrndorf gegen Neufeld. Nach 15 Minuten führte die Heimmannschaft bereits komfortabel mit 3:0. Neufeld brauchte danach noch eine Weile, um sich von dem Schock zu erholen, riss aber dann das Spielgeschehen noch an sich. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste schnell auf 3:2 heran. Vlasiu und Niklas hatten getroffen. Der Torschütze zum Anschlusstreffer sah aber nur wenige Augenblicke später nach einer Schwalbe die gelb-rote Kate. In Überzahl kontrollierte Jahrndorf das Geschehen und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

 

PODERSDORF - JOIS 0:5. „Bei uns ist an dem Tag einfach gar nichts zusammengelaufen“, meinte ein enttäuschter Podersdorf-Sektionsleiter Wolfgang Rath, der sich von seiner Mannschaft zumindest den nötigen Kampfgeist erwartet hätte. Von diesem war aber weit und breit nichts zu sehen. Jois konnte nach Belieben schalten und walten – die einzige Chance für Podersdorf hatte Zoltan Pankotai, der beim Stand von 0:1 alleine aufs gegnerische Tor lief, den Ball aber über den Kasten setzte.

 

GOLS - FRAUENKIRCHEN 2:1. Zum Golser Volksfest erwartete sich das Publikum natürlich einen Heimsieg gegen Frauenkirchen. Bauer brachte seine Elf nach einer Standardsituation auch früh in Führung, verschuldete aber in der Folge einen Elfmeter. Martin Bruck trat an und traf zum 1:1. Nach der neuerlichen Führung durch Balasz Laszlo, setzte Frauenkirchen zur Schussoffensive an. „Da sind wir noch gehörig unter Druck geraten“, meinte Gols-Trainer Thomas Wodicka, dessen Elf das Ergebnis aber über die Zeit brachte.