Erstellt am 02. Dezember 2015, 04:08

von Christopher Ivanschitz

Sariyar und Neufeld gehen getrennte Wege. Nachdem der ASV Neufeld nach der Hinrunde im Tabellenkeller zu finden ist, trennte man sich von Coach Yüksel Sariyar.

Toni Dwornikowitsch könnte in der Rückrunde das Zepter beim ASV Neufeld schwingen und Yüksel Sariyar ersetzen. Foto: Frank  |  NOEN, Frank

Während der ASV Neufeld im vergangenen Jahr den bitteren Gang in die 1. Klasse Nord antreten musste, ging man mit Aufstiegsambitionen in die neue Saison und holte dafür den ehemaligen Bundesliga-Profi und Ex-Nationalteamspieler Yüksel Sariyar als Spielertrainer mit an Bord.

Nachdem der Herbst bei den Seestädtern jedoch nicht nach Wunsch verlief und man mit nur elf Zählern aus 13 Partien mitten im Abstiegskampf steckt, zog man die Reißleine – Sariyar und der ASV gehen in Zukunft getrennte Wege.

„Wir sind im Guten auseinandergegangen, allerdings war der Erfolg nicht da und somit mussten wir uns für diesen Weg entscheiden“, so Neufelds Obfrau Brigitta Erlinger.

Auch Sariyar sah diese Lösung als notwendig: „Es war für beide Seiten sicherlich die beste und einzig logische Lösung. Natürlich wünsche ich dem Team alles Gute, allerdings wird man sich meiner Meinung nach verstärken müssen, will man den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.“

Neuer Mann womöglich schon gefunden

Dieser Meinung ist auch Erlinger, die nun auf der Suche nach einem neuen Coach ist und auch anklingen ließ, dass in der Winterpause der eine oder andere Neuzugang die Neufelder verstärken wird.

Mit dem ehemaligen Steinbrunn-Coach Toni Dwornikowitsch könnte bereits ein Nachfolger für Yüksel Sariyar gefunden worden sein – dieser ist derzeit zwar beim niederösterreichischen Verein Mossbrunn engagiert, wird aber auch in Neufeld als neuer Coach gehandelt.

Beim ASV Nickelsdorf hat sich das Transferkarussell in den ersten Wochen der noch jungen Winterpause ebenfalls schon gedreht. Mit Robert Bertalan angelten sich die Seewinkler ein Talent, das neuen Schwung in die Offensive bringen soll und die Außenbahn verstärken wird.

Der 20-jährige Ungar machte bereits beim SC Neusiedl sowie beim FC Winden im Burgenland auf sich aufmerksam und stand bis zuletzt beim SC Wilfleinsdorf unter Vertrag.