Erstellt am 19. November 2014, 09:47

von Martin Ivansich

Schach-Könner: Mesaros-Triumph vor Osteuropas Elite. Der Wulkaprodersdorfer Florian Mesaros holte Gold im Schnellschach und Silber im Blitzschach.

Großes Talent. Florian Mesaros zählt zu den größten Schach-Talenten in Europa. Das demonstrierte er nun mit dem EM-Titel im U14-Bewerb.  |  NOEN, Privat
Der 13-jährige Florian Mesaros leistete bei der Schnellschach-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) Historisches. Erstmals krönte sich ein rot-weiß-roter Sportler zum Europameister.

„Das war eine herausragende Leistung“

Im U14-Bewerb war der Burgenländer eine Klasse für sich und ließ die Konkurrenz hinter sich. Sehr zur Freude von Walter Kastner, Generalsekretär des Österreichischen Schachverbands: „Das war eine herausragende Leistung. Es waren diesmal zwar nicht so viele Nationen dabei wie bei der Standardschach-EM, aber die Elite aus dem Osten war am Start.“

Mesaros setzte sich gegen Spieler aus Russland, Weißrussland, Litauen, Lettland, Estland, der Ukraine oder Polen durch.

„Wenn man bedenkt, dass der Nachwuchs im Osten Europas durch die vielen Akademien ganz andere Möglichkeiten hat, ist dieser Triumph von Florian sehr hoch einzuschätzen. In Russland können Kinder praktisch jeden Tag mit einem Coach trainieren“, so Kastner, der dem Talent in seiner Karriere noch einiges zutraut: „Er hat das Zeug, Großmeister zu werden – und wenn er seinen Weg weitergeht, wird er auch Nationalteamspieler.“

Neben der Goldenen im Schnellschach nahm Mesaros übrigens Silber im Blitzschach mit nach Hause. Der Eisenstädter Dominik Horvath schrammte als Vierter im U12-Bewerb nur knapp am Podest vorbei.